» 2010

Silvester 2010

31.12.10 – Pastor Olaf Latzel

Predigtvorbereitung für Silvester den 31.12.2010
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
Was hat Gott, der Herr, dir Gutes getan?

Predigttext: Psalm 103,2

1. Der Herr schafft dir Recht!
Der HERR schafft Gerechtigkeit und Recht allen, die Unrecht leiden. (Ps 103,6)
2. Der Herr vergibt dir deine Sünden!
Der dir alle deine Sünde vergibt. (Ps 103, 3)
3. Der Herr schenkt dir ewiges Leben!
Der dein Leben vom Verderben erlöst. (Ps 103,4)
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. Gott mein Herr es ist mir ernst, 1-3 (230)
2. Ich lobe meinen Gott, 1-4 (231)
3. Lobe den Herren, den mächtigen König, 1-3 (240)

2. Weihnachtsfeiertag 2010

26.12.10 – Prädikant Dr. Eckhard Piegsa

Predigtvorbereitung für den 26.12.2010
gehalten von: Prädikant Dr. Eckhard Piegsa / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Johannes 8,12-19
Predigttext: 12 Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. 13 Da sprachen die Pharisäer zu ihm: Du zeugst von dir selbst; dein Zeugnis ist nicht wahr. 14 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: So ich von mir selbst zeugen würde, so ist mein Zeugnis wahr; denn ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe; ihr aber wißt nicht, woher ich komme und wohin ich gehe. 15 Ihr richtet nach dem Fleisch; ich richte niemand. 16 So ich aber richte, so ist mein Gericht recht; denn ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. 17 Auch steht in eurem Gesetz geschrieben, daß zweier Menschen Zeugnis wahr sei. 18 Ich bin's, der ich von mir selbst zeuge; und der Vater, der mich gesandt hat, zeugt auch von mir. 19 Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater.

Lieder
1. Lobt Gott, Ihr Christen 1-6 (65)
2. Mache dich auf und werde licht (31)
3. Gott sei Dank durch alle Welt (24)
4. Ich steh an deiner Krippen hier 1-4 (59)
5. Es ist ein Ros entsprungen (50)
6. Frölich soll mein Herze springen 1-3 (53)
7. Frölich soll mein Herze springen 11-12 (53)
8. O du fröhliche (68)

Heiligabend 2010

24.12.10 – Olaf Latzel

Predigtvorbereitung für Heiligabend den 24.12.2010
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Die Geburt Jesu Christi geschah aber so: Als Maria, seine Mutter, dem Josef vertraut war, fand es sich, ehe er sie heimholte, dass sie schwanger war von dem Heiligen Geist. Josef aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen. Als er das noch bedachte, siehe, da erschien ihm der Engel des Herrn im Traum und sprach: Josef, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was sie empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist. Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. Das ist aber alles geschehen, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Jesaja 7,14): »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns. Als nun Josef vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm der Engel des Herrn befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich. Und er berührte sie nicht, bis sie einen Sohn gebar; und er gab ihm den Namen Jesus.
Josef und Weihnachten – ein Drama in drei Akten!

Predigttext: (Mt 1,16-25)

1. Akt: Josef, der Weihnachten nicht kennt!
2. Akt: Josef, der Weihnachten erkennt!
3. Akt: Josef, der Weihnachten bekennt!
Lieder
1. Fröhlich soll mein Herze springen (53)
2. Ich steh an deiner Krippe hier (59)
3. Oh du fröhliche (68)

4. Advent 2010

21.12.10 – Pastor Bernd Bierbaum

Predigtvorbereitung für Sonntag den 19.12.2010
gehalten von: Pastor Bernd Bierbaum / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Maria - Urbild des Glaubens

Predigttext: Luk 1, 26-38

Und im sechsten Monat ward der Engel Gabriel gesandt von Gott in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, 27 zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Manne mit Namen Joseph, vom Hause David: und die Jungfrau hieß Maria. (Matthäus 1.16) (Matthäus 1.18) 28 Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Gegrüßet seist du, Holdselige! Der HERR ist mit dir, du Gebenedeite unter den Weibern! 29 Da sie aber ihn sah, erschrak sie über seine Rede und gedachte: Welch ein Gruß ist das? 30 Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! du hast Gnade bei Gott gefunden. 31 Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen. (Jesaja 7.14) (Matthäus 1.21-23) 32 Der wird groß sein und ein Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der HERR wird ihm den Stuhl seines Vaters David geben; (Jesaja 9.6) 33 und er wird ein König sein über das Haus Jakob ewiglich, und seines Königreiches wird kein Ende sein. 34 Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich von keinem Manne weiß? 35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. (Matthäus 1.18) (Matthäus 1.20) 36 Und siehe, Elisabeth, deine Gefreunde, ist auch schwanger mit einem Sohn in ihrem Alter und geht jetzt im sechsten Monat, von der man sagt, daß sie unfruchtbar sei. 37 Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. (1. Mose 18.14) 38 Maria aber sprach: Siehe ich bin des HERRN Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied von ihr.
Gegen den Zeitgeist

1. Hingabe statt Stolz

2. Empfangen statt Verdienen

3. Demut statt Leistung

Lieder:
Macht hoch die Tür
Ich hab' dich je und je geliebt
Es kommt ein Schiff
Du bist der Name aller Namen

3. Advent 2010

12.12.10 – Olaf Latzel

Predigtvorbereitung für Sonntag den 12.12.2010
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Siehe, da ist Gott der HERR! Er kommt gewaltig, und sein Arm wird herrschen. Siehe, was er gewann, ist bei ihm, und was er sich erwarb, geht vor ihm her. Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte. Er wird die Lämmer in seinen Arm sammeln und im Bausch seines Gewandes tragen und die Mutterschafe führen.
Gott trägt dich!

Predigttext: Jes 40,10-11

1. Gott trägt deine Not!
Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. Über Löwen und Ottern wirst du gehen und junge Löwen und Drachen niedertreten. (Ps 91,11-13)
2. Gott trägt deine Sünde!
Da überantwortete er ihnen Jesus, dass er gekreuzigt würde. Sie nahmen ihn aber und er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf Hebräisch Golgatha. (Joh 19,16-17)
3. Gott trägt dein Alter!
Hört mir zu, ihr vom Hause Jakob und alle, die ihr noch übrig seid vom Hause Israel, die ihr von mir getragen werdet von Mutterleibe an und vom Mutterschoße an mir aufgeladen seid: Auch bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten. (Jes 46,3-4)
So trägt Gott dich durch sein Wort!
Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den er auch die Welt gemacht hat. Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden und hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe. (Hebr. 1,1-3)
Lieder
1. Wie soll ich dich empfangen (1-3)
2. Wemm die Last der Welt (1-3)
3. Ja, ich will euch tragen (1-7)

2. Advent 2010

05.12.10 – Olaf Latzel

Predigtvorbereitung für Sonntag den 05.12.2010
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Und siehe, ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen. Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein. Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.
Jesus Christus spricht: Sei rein!

Predigttext: Matthäus 8, 2-4

1. Die Jesus Anbetung!
Und siehe, ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach. (Mt 8,2)
2. Das Jesus Vertrauen!
Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen. (Mt 8,2)
3. Die Jesus Berührung!
Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach. (Mt 8,3)
4. Die Jesus Reinigung!
Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein. (Mt 8,3)
5. Der Jesus Befehl!
Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis. (Mt 8,4)
Lieder
Macht hoch die Tür 1-3 u.5
Die Nacht ist vorgedrungen 1-5
Tochter Zion freue dich 1-3

1. Advent 2010

28.11.10 – Olaf Latzel

Predigtvorbereitung für Sonntag den 28.11.2010
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Macht die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, daß der König der Ehre einziehe.
Predigttext: Psalm 24,7

1. Es gibt einen König der Welt: Jesus!
2. Dieser König begehrt um Einlaß in dieser Welt!
3. Diesem König über die Welt gebührt alle Ehre!
Gebe Du dem König der Welt, Jesus, im Advent 2010 alle Ehre!

Lieder
1. Mach hoch die Tür (1-5)
2. Noch dringt Jesu frohe Botschaft (1-3)
3. Geh unter der Gnade (1-3)

Ewigkeitssontag 2010

22.11.10 – Olaf Latzel

Predigtvorbereitung für Sonntag den 21.11.2010
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
Predigttext: Psalm 90,12

1. Du wirst bald sterben!
2. Deine Mitmenschen werden bald sterben!
3. Es gibt eine Hilfe im Sterben: Jesus!

Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres

14.11.10 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Römer 8, 18-25

 Denn ich halte es dafür, daß dieser Zeit Leiden der Herrlichkeit nicht wert sei, die an uns soll offenbart werden. Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet auf die Offenbarung der Kinder Gottes. Sintemal die Kreatur unterworfen ist der Eitelkeit ohne ihren Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung. Denn auch die Kreatur wird frei werden vom Dienst des vergänglichen Wesens zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Denn wir wissen, daß alle Kreatur sehnt sich mit uns und ängstet sich noch immerdar. Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir haben des Geistes Erstlinge, sehnen uns auch bei uns selbst nach der Kindschaft und warten auf unsers Leibes Erlösung. Denn wir sind wohl selig, doch in der Hoffnung. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist nicht Hoffnung; denn wie kann man des hoffen, das man sieht? So wir aber des hoffen, das wir nicht sehen, so warten wir sein durch Geduld.

Stichpunkte

Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres

07.11.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Matthäus 20,27



Stichpunkte

22. Sonntag nach Trinitatis

31.10.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Römer 3,21-28

 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart und bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist, welchen Gott hat vorgestellt zu einem Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut, damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete in dem, daß er Sünde vergibt, welche bisher geblieben war unter göttlicher Geduld; auf daß er zu diesen Zeiten darböte die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt; auf daß er allein gerecht sei und gerecht mache den, der da ist des Glaubens an Jesum. Wo bleibt nun der Ruhm? Er ist ausgeschlossen. Durch das Gesetz? Durch der Werke Gesetz? Nicht also, sondern durch des Glaubens Gesetz. So halten wir nun dafür, daß der Mensch gerecht werde ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.

Stichpunkte

21. Sonntag nach Trinitatis

24.10.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Apostelgeschichte 3,1-8



Stichpunkte

20. Sonntag nach Trinitatis

17.10.10 – Eckhard Piegsa

Predigttext

1. Thessalonicher 4,1-8



Stichpunkte

19. Sonntag nach Trinitatis

10.10.10 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Johannes 3,1-10



Stichpunkte

18. Sonntag nach Trinitatis

03.10.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Offenbarung 3,8



Stichpunkte

17. Sonntag nach Trinitatis

25.09.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Markus 7,31-36

 Und da er wieder ausging aus der Gegend von Tyrus und Sidon, kam er an das Galiläische Meer, mitten in das Gebiet der zehn Städte. Und sie brachten zu ihm einen Tauben, der stumm war, und sie baten ihn, daß er die Hand auf ihn legte. Und er nahm ihn von dem Volk besonders und legte ihm die Finger in die Ohren und spützte und rührte seine Zunge und sah auf gen Himmel, seufzte und sprach zu ihm: Hephatha! das ist: Tu dich auf! Und alsbald taten sich seine Ohren auf, und das Band seiner Zunge war los, und er redete recht. Und er verbot ihnen, sie sollten's niemand sagen. Je mehr er aber verbot, je mehr sie es ausbreiteten.

Stichpunkte

16. Sonntag nach Trinitatis

19.09.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Matthäus 6,10



Stichpunkte

15. Sonntag nach Trinitatis

12.09.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Römer 1,16

Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben, die Juden vornehmlich und auch die Griechen.

Stichpunkte

14. Sonntag nach Trinitatis

05.09.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Jeremia 20,7-11



Stichpunkte

13. Sonntag nach Trinitatis

29.08.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Römer 16,22

Ich, Tertius, grüße euch, der ich diesen Brief geschrieben habe, in dem HERRN.

Stichpunkte

12. Sonntag nach Trinitatis

22.08.10 – Torsten Morstein

Predigttext

Apostelgeschichte 6, 1-7



Stichpunkte

11. Sonntag nach Trinitatis

15.08.10 – Bernd Bierbaum

Predigttext

1. Mose 6,11-14; 17-19; 22

 Aber die Erde war verderbt vor Gottes Augen und voll Frevels. Da sah Gott auf die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden. Da sprach Gott zu Noah: Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Frevels von ihnen; und siehe da, ich will sie verderben mit der Erde. Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech inwendig und auswendig.

Stichpunkte

10. Sonntag nach Trinitatis

08.08.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Johannes 11,21-26



Stichpunkte

9. Sonntag nach Trinitatis

01.08.10 – Eckhard Piegsa

Predigttext

Philipper 3, 7-11



Stichpunkte

8. Sonntag nach Trinitatis

25.07.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Markus 10,13-16



Stichpunkte

6. Sonntag nach Trinitatis

11.07.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Markus 5,25-34

 Und da war ein Weib, das hatte den Blutgang zwölf Jahre gehabt und viel erlitten von vielen Ärzten und hatte all ihr Gut darob verzehrt, und half ihr nichts, sondern vielmehr ward es ärger mit ihr. Da die von Jesu hörte, kam sie im Volk von hintenzu und rührte sein Kleid an. Denn sie sprach: Wenn ich nur sein Kleid möchte anrühren, so würde ich gesund. Und alsbald vertrocknete der Brunnen ihres Bluts; und sie fühlte es am Leibe, daß sie von ihrer Plage war gesund geworden. Und Jesus fühlte alsbald an sich selbst die Kraft, die von ihm ausgegangen war, und wandte sich um zum Volk und sprach: Wer hat meine Kleider angerührt? Und die Jünger sprachen zu ihm: Du siehst, daß dich das Volk drängt, und sprichst: Wer hat mich angerührt? Und er sah sich um nach der, die das getan hatte. Das Weib aber fürchtete sich und zitterte (denn sie wußte, was an ihr geschehen war), kam und fiel vor ihm nieder und sagte die ganze Wahrheit. Er sprach aber zu ihr; Meine Tochter, Dein Glaube hat dich gesund gemacht; gehe hin mit Frieden und sei gesund von deiner Plage!

Stichpunkte

3. Sonntag nach Trinitatis

20.06.10 – Olaf Latzel

Predigttext

2. Mose 15,18

Der HERR wird König sein immer und ewig.

Stichpunkte

1. Sonntag nach Trinitatis

06.06.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Josua 24,15



Stichpunkte

5. Sonntag nach Trinitatis

04.06.10 – Torsten Morstein

Predigttext

Johannes 1, 35-51



Stichpunkte

Trinitatis

30.05.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Matthäus 14,22-33



Stichpunkte

Exaudi

16.05.10 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Josua 6,1-5; 16-17; 20



Stichpunkte

Christi Himmelfahrt

13.05.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Josua 5,11-12



Stichpunkte

Rogate

09.05.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Josua 2,1-21



Stichpunkte

Cantate

02.05.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Josua 1,7-9



Stichpunkte

Jubilate

25.04.10 – Eckhard Piegsa

Predigttext

1. Johannes 5,1-4



Stichpunkte

Misericordias Domini

18.04.10 – Torsten Morstein

Predigttext

Römer 10,13-17

 Denn "wer den Namen des HERRN wird anrufen, soll selig werden." Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? wie sollen sie aber hören ohne Prediger? Wie sollen sie aber predigen, wo sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht: "Wie lieblich sich die Füße derer, die den Frieden verkündigen, die das Gute verkündigen!" Aber sie sind nicht alle dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja sagt: "HERR, wer glaubt unserm Predigen?" So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes.

Stichpunkte

Quasimodigeniti

11.04.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Psalm 113,4-7

 Der HERR ist hoch über alle Heiden; seine Ehre geht, soweit der Himmel ist. Wer ist wie der HERR, unser Gott? der sich so hoch gesetzt hat und auf das Niedrige sieht im Himmel und auf Erden; der den Geringen aufrichtet aus dem Staube und erhöht den Armen aus dem Kot,

Stichpunkte

Ostern

04.04.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Matthäus 28,1-15



Stichpunkte

Karfreitag

02.04.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Johannes 3,16



Stichpunkte

Palmarum

28.03.10 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Matthäus 21,1-9



Stichpunkte

Judica

21.03.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Hebräer 5,7-9



Stichpunkte

Laetare

14.03.10 – Olaf Latzel

Predigttext

2. Korinther 1,3-4



Stichpunkte

Okuli

07.03.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Psalm 34,6

Welche auf ihn sehen, die werden erquickt, und ihr Angesicht wird nicht zu Schanden.

Stichpunkte

Reminiscere

28.02.10 – Manfred Pfützenreuter

Predigttext

Römer 5, 1-5 + 9 + 11

 Nun wir denn sind gerecht geworden durch den Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unsern HERRN Jesus Christus, durch welchen wir auch den Zugang haben im Glauben zu dieser Gnade, darin wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben soll. Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Trübsale, dieweil wir wissen, daß Trübsal Geduld bringt; Geduld aber bringt Erfahrung; Erfahrung aber bringt Hoffnung; Hoffnung aber läßt nicht zu Schanden werden. Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unser Herz durch den heiligen Geist, welcher uns gegeben ist.

Stichpunkte

Invokavit

21.02.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Jesaja 30,15



Stichpunkte

Estomihi

14.02.10 – Olaf Latzel

Predigttext

1. Petrus 1,23

als die da wiedergeboren sind, nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da ewig bleibt.

Stichpunkte

Sexagesimae

07.02.10 – Günther Pilgrim

Predigttext

Psalm 23

Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

Stichpunkte

Letzter Sonntag nach Epiphanias

24.01.10 – Bernd Bierbaum

Predigttext

1. Korinther 2,1-5



Stichpunkte

2. nach Epiphanias

17.01.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Römer 12,11-14

 Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brünstig im Geiste. Schicket euch in die Zeit. Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet. Nehmet euch der Notdurft der Heiligen an. Herberget gern. Segnet, die euch verfolgen; segnet und fluchet nicht.

Stichpunkte

1. nach Epiphanias

10.01.10 – Klaus Günther Pache

Predigttext

Apostelgeschichte 1,6-10



Stichpunkte

Sonntag nach Neujahr

03.01.10 – Olaf Latzel

Predigttext

Johannes 14,1



Stichpunkte