» Ein Lehrstück für das Christsein

Ein Lehrstück für das Christsein

18.02.18 – Olaf Latzel

Predigttext

1.Mo 32,23-32

 und stand auf in der Nacht und nahm seine zwei Weiber und die zwei Mägde und seine elf Kinder und zog an die Furt des Jabbok, nahm sie und führte sie über das Wasser, daß hinüberkam, was er hatte, und blieb allein. Da rang ein Mann mit ihm, bis die Morgenröte anbrach. Und da er sah, daß er ihn nicht übermochte, rührte er das Gelenk seiner Hüfte an; und das Gelenk der Hüfte Jakobs ward über dem Ringen mit ihm verrenkt. Und er sprach: Laß mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber er antwortete: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn. Er sprach: Wie heißt du? Er antwortete: Jakob. Er sprach: Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und bist obgelegen. Und Jakob fragte ihn und sprach: Sage doch, wie heißt du? Er aber sprach: Warum fragst du, wie ich heiße? Und er segnete ihn daselbst. Und Jakob hieß die Stätte Pniel; denn ich habe Gott von Angesicht gesehen, und meine Seele ist genesen. Und als er an Pniel vorüberkam, ging ihm die Sonne auf; und er hinkte an seiner Hüfte.

Stichpunkte

  1. Das Zerschlagen durch Jesus
  2. Das Anhängen an Jesus
  3. Das Nicht Loskommen von Jesus
  4. Die Veränderung durch Jesus

Lieder

Gemeindelied: 88,1-3 (Für mich gingst du nach Golgatha)

Gemeindelied: 95,1-4 (Nun gehören unsere Herzen)

Gemeindelied: 324,1-4 (Jesus nimmt die Sünder an)

Hausaufgaben

Montag: Ps 51,1-21

Dienstag: Lk 3,1-19

Mittwoch: 2.Chr 33,1-20

Donnerstag: Röm 7,1-25

Freitag: Jon 3,1-10

Samstag: Gal 5,16-25



Zum Predigten-Archiv