Bernd Bierbaum

Ein Weinberg zum Weinen

17.03.19 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Jes 5, 1-7

 Wohlan, ich will meinem Lieben singen, ein Lied meines Geliebten von seinem Weinberge: Mein Lieber hat einen Weinberg an einem fetten Ort. Und er hat ihn verzäunt und mit Steinhaufen verwahrt und edle Reben darin gesenkt. Er baute auch einen Turm darin und grub eine Kelter darein und wartete, daß er Trauben brächte; aber er brachte Herlinge. Nun richtet, ihr Bürger zu Jerusalem und ihr Männer Juda's, zwischen mir und meinem Weinberge. Was sollte man doch noch mehr tun an meinem Weinberge, das ich nicht getan habe an ihm? Warum hat er denn Herlinge gebracht, da ich erwartete, daß er Trauben brächte? Wohlan, ich will euch zeigen, was ich meinem Weinberge tun will. Seine Wand soll weggenommen werden, daß er verwüstet werde; sein Zaun soll zerrissen werden, daß er zertreten werde. Ich will ihn wüst liegen lassen, daß er nicht beschnitten noch gehackt werde, sondern Disteln und Dornen darauf wachsen, und will den Wolken gebieten, daß sie nicht darauf regnen. Des HERRN Zebaoth Weinberg aber ist das Haus Israel, und die Männer Juda's seine Pflanzung, daran er Lust hatte. Er wartete auf Recht, siehe, so ist's Schinderei, auf Gerechtigkeit, siehe, so ist's Klage.

Stichpunkte

1. Schön war es
2. Schlecht ist es
3. Gut wird es

Lieder

Lied 88 (Für mich gingst Du nach Golgatha (Herr, Deine Liebe ist so groß))
Lied 422 (Welch ein Freund ist unser Jesus)
Lied 95 (Nun gehören unsre Herzen)
Lied 445, 1 – 3 (Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens)
Lied 445, 5 und 6 (Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens)

Audio Download

Still!

10.02.19 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Markus 4, 35-41

 Und an demselben Tage des Abends sprach er zu ihnen: Laßt uns hinüberfahren. Und sie ließen das Volk gehen und nahmen ihn, wie er im Schiff war; und es waren mehr Schiffe bei ihm. Und es erhob sich ein großer Windwirbel und warf Wellen in das Schiff, also daß das Schiff voll ward. Und er war hinten auf dem Schiff und schlief auf einem Kissen. Und sie weckten ihn auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts darnach, daß wir verderben? Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich, und es ward eine große Stille. Und er sprach zu ihnen: Wie seid ihr so furchtsam? Wie, daß ihr keinen Glauben habt? Und sie fürchteten sich sehr und sprachen untereinander: Wer ist der? denn Wind und Meer sind ihm gehorsam.

Stichpunkte

1. Das Leben – eine Probefahrt?

2. Krisen – die fruchtbarsten Zeiten unseres Lebens!

3. Was, wenn wir keinen Heiland hätten?!

Lieder

Lied: 12, 1, 2, 8 und 11 (Jesus Christus herrscht als König)
Lied: 385 (Fürchte dich nicht, denn du bist mein)
Lied: 388 (Ich brauch dich allezeit)
Lied: 402, 1, 2, 4 und 5 (Stark ist meines Jesu Hand)
Lied: 470 (Herr, weil mich festhält deine starke Hand)

Audio Download

Suche Frieden und jage ihm nach!

06.01.19 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Psalm 34, 15

Laß vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach.

Stichpunkte

  1. Frieden ohne Gott?
  2. Frieden durch Jesus!
  3. “…und Frieden auf Erden“

Lieder

Lied: 82, 1-6 (O Jesu Christe, wahres Licht )

Lied: 81, 1-5 (Auf, Seele, auf und säume nicht)

Lied: 57, 1-4 (Herbei, o ihr Gläub’gen)

Lied: 83, 1-3 (O König aller Ehren)

Lied: 83, 4-6 (O König aller Ehren)

Audio Download

Gott kommt zu uns

09.12.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Jes 35,3-10

 Stärkt die müden Hände und erquickt die strauchelnden Kniee! Saget den verzagten Herzen: Seid getrost, fürchtet euch nicht! Sehet, euer Gott, der kommt zur Rache; Gott, der da vergilt, kommt und wird euch helfen. Alsdann werden der Blinden Augen aufgetan werden, und der Tauben Ohren geöffnet werden; alsdann werden die Lahmen springen wie ein Hirsch, und der Stummen Zunge wird Lob sagen. Denn es werden Wasser in der Wüste hin und wieder fließen und Ströme im dürren Lande. Und wo es zuvor trocken gewesen ist, sollen Teiche stehen; und wo es dürr gewesen ist, sollen Brunnquellen sein. Da zuvor die Schakale gelegen haben, soll Gras und Rohr und Schilf stehen. Und es wird daselbst eine Bahn sein und ein Weg, welcher der heilige Weg heißen wird, daß kein Unreiner darauf gehen darf; und derselbe wird für sie sein, daß man darauf gehe, daß auch die Toren nicht irren mögen. Es wird da kein Löwe sein, und wird kein reißendes Tier darauf treten noch daselbst gefunden werden; sondern man wird frei sicher daselbst gehen. Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und gen Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen.

Stichpunkte

1. Gott kommt zu uns

2. Erlöste sind unterwegs

3. Wankende werden gestärkt

Lieder

Lied: 42,1+3-5 (Wie soll ich dich empfangen)
Lied: 32,1-5 ( Macht hoch die Tür)
Lied: 26,1-3 (Freue dich, Welt, dein König naht)
Lied: 20,1+2+5 (Auf, auf, ihr Christen alle)
Lied: 40,1-3 (Tochter Zion, freue dich)

Audio Download

Haste was, dann biste was!

07.10.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Luk 12,13-21

 Es sprach aber einer aus dem Volk zu ihm: Meister, sage meinem Bruder, daß er mit mir das Erbe teile. Er aber sprach zu ihm: Mensch, wer hat mich zum Richter oder Erbschichter über euch gesetzt? Und er sprach zu ihnen: Sehet zu und hütet euch vor dem Geiz; denn niemand lebt davon, daß er viele Güter hat. Und er sagte ihnen ein Gleichnis und sprach: Es war ein reicher Mensch, das Feld hatte wohl getragen. Und er gedachte bei sich selbst und sprach: Was soll ich tun? Ich habe nicht, da ich meine Früchte hin sammle. Und sprach: Das will ich tun: ich will meine Scheunen abbrechen und größere bauen und will drein sammeln alles, was mir gewachsen ist, und meine Güter; und will sagen zu meiner Seele: Liebe Seele, du hast einen großen Vorrat auf viele Jahre; habe nun Ruhe, iß, trink und habe guten Mut! Aber Gott sprach zu ihm: Du Narr! diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern; und wes wird's sein, das du bereitet hast? Also geht es, wer sich Schätze sammelt und ist nicht reich in Gott.

Stichpunkte

  1. Jesus meint es gut mit den Menschen
  2. Wo Licht ist, ist auch Schatten
  3. Jesus macht reich

Lieder

Gemeindelied: 676 (Wir pflügen und wir streuen)

Gemeindelied: 673 (O Gott, von dem wir alles haben)

Gemeindelied: 672 (Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit)

Gemeindelied: 671, 1-3 (Herr, die Erde ist gesegnet)

Gemeindelied: 671, 4-6 (Herr, die Erde ist gesegnet)

Audio Download

7. Sonntag nach Trinitatis

18.07.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Markus 14,50-52

 Und die Jünger verließen ihn alle und flohen. Und es war ein Jüngling, der folgte ihm nach, der war mit Leinwand bekleidet auf der bloßen Haut; und die Jünglinge griffen ihn. Er aber ließ die Leinwand fahren und floh bloß von ihnen.

Stichpunkte

Gott führt Regie

08.07.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Aber der Engel des Herrn redete zu Philippus und sprach: Steh auf und geh nach Süden auf die Straße, die von Jerusalem nach Gaza hinabführt und öde ist. Und er stand auf und ging hin. Und siehe, ein Mann aus Äthiopien, ein Kämmerer und Mächtiger am Hof der Kandake, der Königin von Äthiopien, welcher ihren ganzen Schatz verwaltete, der war nach Jerusalem gekommen, um anzubeten. Nun zog er wieder heim und saß auf seinem Wagen und las den Propheten Jesaja. Der Geist aber sprach zu Philippus: Geh hin und halte dich zu diesem Wagen! Da lief Philippus hin und hörte, dass er den Propheten Jesaja las, und fragte: Verstehst du auch, was du liest? Er aber sprach: Wie kann ich, wenn mich nicht jemand anleitet? Und er bat Philippus, aufzusteigen und sich zu ihm zu setzen…..Und als sie auf der Straße dahin fuhren, kamen sie an ein Wasser. Da sprach der Kämmerer: Siehe, da ist Wasser; was hindert´s, dass ich mich taufen lasse? (Apg 8, 26-31+36)



Stichpunkte

Gott führt die Regie

  1. mit Philippus
  2. mit dem Kämmerer
  3. mit uns heute

Lieder

Gemeindelied: 305 (Horch, dein Heiland läßt dich laden)

Gemeindelied: 14 (Jesus, wir sehen auf dich)

Gemeindelied: 5 (Du bist der Weg und die Wahrheit und das Leben)

Gemeindelied: 183, 1-3 (Ich bin getauft auf deinen Namen)

Gemeindelied: 183, 4-6 (Ich bin getauft auf deinen Namen)

Audio Download

Mein Äußerstes für sein Höchstes

10.06.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

1.Kor 9, 16-23

 Denn daß ich das Evangelium predige, darf ich mich nicht rühmen; denn ich muß es tun. Und wehe mir, wenn ich das Evangelium nicht predigte! Tue ich's gern, so wird mir gelohnt; tu ich's aber ungern, so ist mir das Amt doch befohlen. Was ist denn nun mein Lohn? Daß ich predige das Evangelium Christi und tue das frei umsonst, auf daß ich nicht meine Freiheit mißbrauche am Evangelium. Denn wiewohl ich frei bin von jedermann, habe ich doch mich selbst jedermann zum Knechte gemacht, auf daß ich ihrer viele gewinne. Den Juden bin ich geworden wie ein Jude, auf daß ich die Juden gewinne. Denen, die unter dem Gesetz sind, bin ich geworden wie unter dem Gesetz, auf daß ich die, so unter dem Gesetz sind, gewinne. Denen, die ohne Gesetz sind, bin ich wie ohne Gesetz geworden (so ich doch nicht ohne Gesetz bin vor Gott, sondern bin im Gesetz Christi), auf daß ich die, so ohne Gesetz sind, gewinne. Den Schwachen bin ich geworden wie ein Schwacher, auf daß ich die Schwachen gewinne. Ich bin jedermann allerlei geworden, auf daß ich allenthalben ja etliche selig mache. Solches aber tue ich um des Evangeliums willen, auf daß ich sein teilhaftig werde.

Stichpunkte

  1. Das Evangelium muss gepredigt werden
  2. Das Evangelium kann nicht ohne Opfer gepredigt werden
  3. Das Evangelium hat seinen Lohn in sich selbst

Lieder

Gemeindelied 558,1-4 (Wach auf, du Geist der ersten Zeugen)

Gemeindelied 547,1-7 (Sonne der Gerechtigkeit)

Gemeindelied 258,1-4 (Vergiss nicht zu danken)

Gemeindelied 232,1-4 (Ich singe dir mit Herz und Mund)

Gemeindelied 232,7+8+17+18 (Ich singe dir mit Herz und Mund)

Audio Download

Ich wüsste gerne, wie ich mit Gott in Kontakt kommen kann

06.05.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Und er sprach zu ihnen: Wenn jemand unter euch einen Freund hat und ginge zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm: Lieber Freund, leih mir drei Brote; denn mein Freund ist zu mir gekommen auf der Reise, und ich habe nichts, was ich ihm vorsetzen kann, und der drinnen würde antworten und sprechen: Mach mir keine Unruhe! Die Tür ist schon zugeschlossen, und meine Kinder und ich liegen schon zu Bett, ich kann nicht aufstehen und dir etwas geben. Ich sage euch: Und wenn er schon nicht aufsteht und ihm etwas gibt, weil er sein Freund ist, dann wird er doch wegen seines unverschämten Drängens aufstehen und ihm geben, soviel er bedarf. (Lukas 11, 5-8)



Stichpunkte

  1. Hört Gott Gebet?
  2. Was ist Gebet?
  3. Gott lässt sich finden

Lieder

Gemeindelied: 18 (Schönster Herr Jesu)

Gemeindelied: 423 (Er hört dein Gebet)

Gemeindelied: 418 (Ja, ich glaub, Gott hört Gebet)

Gemeindelied: 422 (Welch ein Freund ist unser Jesus)

Gemeindelied: 409 (Danke, Herr Jesus)

Audio Download

Vier goldene Regeln für die Leute von Jesus

15.04.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

1. Petrus 5, 2-5

 Weidet die Herde Christi, die euch befohlen ist und sehet wohl zu, nicht gezwungen, sondern willig; nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund; nicht als übers Volk herrschen, sondern werdet Vorbilder der Herde. So werdet ihr, wenn erscheinen wird der Erzhirte, die unverwelkliche Krone der Ehren empfangen. Desgleichen, ihr Jüngeren, seid untertan den Ältesten. Allesamt seid untereinander untertan und haltet fest an der Demut. Denn Gott widersteht den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.

Stichpunkte

1.“Weidet“
2.“Achtet“
3.“Seid demütig“
4.“Wartet! Die Belohnung kommt“

Lydia: bekehrt – nicht christianisiert

04.02.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Apg 16, 13-15

 Am Tage des Sabbats gingen wir hinaus vor die Stadt an das Wasser, da man pflegte zu beten, und setzten uns und redeten zu den Weibern, die da zusammenkamen. Und ein gottesfürchtiges Weib mit Namen Lydia, eine Purpurkrämerin aus der Stadt der Thyathirer, hörte zu; dieser tat der HERR das Herz auf, daß sie darauf achthatte, was von Paulus geredet ward. Als sie aber und ihr Haus getauft ward, ermahnte sie uns und sprach: So ihr mich achtet, daß ich gläubig bin an den HERRN, so kommt in mein Haus und bleibt allda. Und sie nötigte uns.

Stichpunkte

  1. Erfolg macht nicht zufrieden
  2. Das Geschäft des Lebens
  3. Bei Gott gibt es nichts Kleingedrucktes

Lieder

Lied: 145,1-4 (Gelobet sei der Herr, mein Gott, mein Licht, mein Leben)

Lied: 140,1-4 (O komm, du Geist der Wahrheit)

Lied: 587,1-3 (Frohe Botschaft wir künden den Völkern)

Lied: 221,1-3 (Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn)

Lied: 221,4-6 (Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn)

Audio Download

Lass es zu!

07.01.18 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Mt 3,13-17

 Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, daß er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf wohl, daß ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Laß es jetzt also sein! also gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er's ihm zu. Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf Über ihm. Und er sah den Geist Gottes gleich als eine Taube herabfahren und über ihn kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe.

Stichpunkte

  1. Gott ruft uns zur Buße
  2. Jesus wird deine Sünde
  3. Im Feuer des Heiligen Geistes

Lieder

Lied: 83, 1+2+5+6 (O König aller Ehren)

Lied: 336, 1-4 (Ich blicke voll Beugung und Staunen)

Lied: 354, 1-4 (Ich will dich lieben, meine Stärke)

Lied: 354, 5-7 (Ich will dich lieben, meine Stärke)

Lied: 367, 1-3 (Stern, auf den ich schaue)

Audio Download

Die Tür ist offen

10.12.17 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Off 3,8

Ich weiß deine Werke. Siehe, ich habe vor dir gegeben eine offene Tür, und niemand kann sie zuschließen; denn du hast eine kleine Kraft, und hast mein Wort behalten und hast meinen Namen nicht verleugnet.

Stichpunkte

1. Aufmachen (Off 3,20)
2. Hineingehen (Joh 10,9)
3. Hindurchgehen (Off 3,8)

Lieder

Gemeindelied: 32, 1+3-5 (Macht hoch die Tür)
Gemeindelied: 14 (Jesus, wir sehen auf dich)
Gemeindelied: 29 (Ich klopfe an zum heiligen Advent)
Gemeindelied: 398, 1-3 (Meinen Jesus laß ich nicht)
Gemeindelied: 40, 1-3 (Tochter Zion, freue dich)

Audio Download

Was habe ich davon?

24.09.17 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Luk 18, 28-30

 Da sprach Petrus: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Er aber sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Es ist niemand, der ein Haus verläßt oder Eltern oder Brüder oder Weib oder Kinder um des Reiches Gottes willen, der es nicht vielfältig wieder empfange in dieser Zeit, und in der zukünftigen Welt das ewige Leben.

Stichpunkte

1. Wer hat, hat nichts
2. Wer halb hat, verliert alles
3. Wer nichts hat, empfängt

Lieder

1. Nr.422 0 Welch ein Freund ist unser Jesus
2. Nr.405 0 Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt (Mir ist wohl in dem Herrn)
3. Nr.495 1-6 Wer nur den lieben Gott lässt walten
4. Nr.376 1-3 Bei dir, Jesu, will ich bleiben
5. Nr.376 4+5 Bei dir, Jesu, will ich bleiben

Audio Download

Es kommt noch besser!

03.09.17 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Jes 29,17-24

 Wohlan, es ist noch um ein klein wenig zu tun, so soll der Libanon ein Feld werden, und das Feld soll wie ein Wald geachtet werden. Und zu derselben Zeit werden die Tauben hören die Worte des Buches, und die Augen der Blinden werden aus Dunkel und Finsternis sehen, und die Elenden werden wieder Freude haben am HERRN, und die Armen unter den Menschen werden fröhlich sein in dem Heiligen Israels, wenn die Tyrannen ein Ende haben und es mit den Spöttern aus sein wird und vertilgt sein werden alle die, so wachen, Mühsal anzurichten, welche die Leute sündigen machen durchs Predigen und stellen dem nach, der sie straft im Tor, und stürzen durch Lügen den Gerechten. Darum spricht der HERR, der Abraham erlöst hat, zum Hause Jakob also: Jakob soll nicht mehr zu Schanden werden, und sein Antlitz soll sich nicht mehr schämen. Denn wenn sie sehen werden ihre Kinder, die Werke meiner Hände unter ihnen, werden sie meinen Namen heiligen und werden den Heiligen in Jakob heiligen und den Gott Israels fürchten. Denn die, so irrigen Geist haben, werden Verstand annehmen, und die Schwätzer werden sich lehren lassen.

Stichpunkte

Es kommt noch besser!

1. Zuviel ist kaputt
2. Es ist alles neu geworden
3. Es wird alles neu werden

Lieder

1. Nr.613 1-3+8+9 Geh aus, mein Herz, und suche Freud
2. Nr.535 0    Die Sach ist dein, Herr Jesu Christ
3. Nr.221 1-3 Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn
4. Nr.221 4-6 Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn

Audio Download

Sei ganz sein oder lass es ganz sein!

02.07.17 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Luk 14, 25-33

 Es ging aber viel Volks mit ihm; und er wandte sich und sprach zu ihnen: So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein. Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jünger sein. Wer ist aber unter euch, der einen Turm bauen will, und sitzt nicht zuvor und überschlägt die Kosten, ob er's habe, hinauszuführen? auf daß nicht, wo er Grund gelegt hat und kann's nicht hinausführen, alle, die es sehen, fangen an, sein zu spotten, und sagen: Dieser Mensch hob an zu bauen, und kann's nicht hinausführen. Oder welcher König will sich begeben in einen Streit wider einen andern König und sitzt nicht zuvor und ratschlagt, ob er könne mit zehntausend begegnen dem, der über ihn kommt mit zwanzigtausend? Wo nicht, so schickt er Botschaft, wenn jener noch ferne ist, und bittet um Frieden. Also muß auch ein jeglicher unter euch, der nicht absagt allem, was er hat, kann nicht mein Jünger sein.

Stichpunkte

Nachfolge bedeutet,
1. Jesus Platz eins im Leben zu geben
2. um Jesu willen auf alles zu verzichten
3. mit Jesus unterwegs zu sein

Lieder

1. Nr.461 1-4 Ein feste Burg ist unser Gott
2. Nr.430 1+3-4+6 Mir nach, spricht Christus, unser Held
3. Nr.88 1-3 Für mich gingst Du nach Golgatha (Herr, Deine Liebe ist so groß)
4. Nr.525 1-5 Nun aufwärts froh den Blick gewandt
5. Nr.534 1+3+6 Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn

Audio Download

Lebenstüchtig werden

30.04.17 – Bernd Bierbaum

Misericordias Domini
gehalten von:Pastor Bernd Bierbaum / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext:Johannes 10,11-16
Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie - , denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe. Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, wie mich mein Vater kennt, und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe. Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte werden.
Lebenstüchtig werden
Der gute Hirte Jesus Christus macht uns tüchtig, indem er uns
1. für den Eigentümer bewahrt,
2. leitet,
3. versorgt,
4. zusammenhält.
Ich wünsche allen einen gesegneten Gottesdienst!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. Nr.150 1+4-6   Es kennt der Herr die Seinen
2. Nr.379 1-   Der Herr, mein Hirte, führet mich
3. Nr.401 1-   Solang mein Jesus lebt (So lang mein Jesus lebt)
4. Nr.5 1-3 Du bist der Weg und die Wahrheit und das Leben
5. Nr.403 1-   Weil ich Jesu Schäflein bin

2.Advent 2016

04.12.16 – Bernd Bierbaum

2.Advent 2016
gehalten von:Pastor Bernd Bierbaum / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext:Off 3, 7-13
„Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids, der auftut, und niemand schließt zu, der zuschließt, und niemand tut auf: Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, und niemand kann sie zuschließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet. … Siehe ich komme bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme! … Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!
Womit wir rechnen müssen
1. Du hast eine offene Tür
2. Du wirst bewahrt
3. Halte fest!
Ich wünsche allen einen gesegneten Gottesdienst!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. Nr.42 1-4 Wie soll ich Dich empfangen
2. Nr.32 1-3+5 Macht hoch die Tür
3. Nr.25 1-6 Es kommt ein Schiff, geladen
4. Nr.20 1-3 Auf, auf, ihr Christen alle
5. Nr.40 1-3 Tochter Zion, freue dich

16. Sonntag nach Trinitais 2016

11.09.16 – Bernd Bierbaum

16. Sonntag nach Trinitais 2016
gehalten von:Pastor Bernd Bierbaum / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext:2.Tim 1,7
„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht.“
Gottes Geist gibt uns einen vierfachen Blick:
1. Den Blick auf Gott – er nimmt uns die Furcht
2. Den Blick auf die Aufgabe – er gibt Kraft
3. Den Blick auf den Nächsten – er schenkt Liebe
4. Den Blick auf uns selbst – er nimmt in Zucht
Ich wünsche allen einen gesegneten Gottesdienst!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. Nr.558 1-4 Wach auf, du Geist der ersten Zeugen
2. Nr.140 1-4 O komm, du Geist der Wahrheit
3. Nr.xxx 1-5 Wohl dem, der nicht wandelt
4. Nr.379 1-5 Der Herr, mein Hirte, führet mich
5. Nr.734 1-5 Lass mich dein sein und bleiben

7. Sonntag nach Trinitatis 2016

10.07.16 – Bernd Bierbaum

7. Sonntag nach Trinitatis 2016
gehalten von:Pastor Bernd Bierbaum / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext:1.Könige 19, 11ff
Der Herr sprach: Geh heraus und tritt hin auf den Berg vor den Herrn! Und siehe, der Herr wird vorübergehen. Und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, kam vor dem Herrn her; der Herr aber war nicht im Wind. Nach dem Wind aber kam ein Erdbeben; aber der Herr war nicht im Erdbeben. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der Herr war nicht im Feuer. Und nach dem Feuer kam ein stilles sanftes Sausen. Als das Elia hörte, verhüllte er sein Antlitz mit seinem Mantel und ging hinaus… Und siehe, da kam eine Stimme zu ihm und sprach: Was hast du hier zu tun, Elia?
Es ist genug!
1. Auch der Stärkste hat einmal genug
2. Gott hat Möglichkeiten genug
3. Gnade gibt es mehr als genug
Gott der Herr der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, er segne und behüte Dich!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. Nr.18 1-5 Schönster Herr Jesu
2. Nr.547 1-8 Sonne der Gerechtigkeit
3. Nr.505 1-3 Gott wird dich tragen, drum sei nicht verzagt
3. Nr.221 1-3 Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn
3. Nr.221 4-6 Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn