Das Zeugnis über Jesus

12.01.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Joh 1,29-37

 Des andern Tages sieht Johannes Jesum zu ihm kommen und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt! Dieser ist's, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, welcher vor mir gewesen ist; denn er war eher denn ich. Und ich kannte ihn nicht; sondern auf daß er offenbar würde in Israel, darum bin ich gekommen, zu taufen mit Wasser. Und Johannes zeugte und sprach: Ich sah, daß der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht; aber der mich sandte, zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf welchen du sehen wirst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist's, der mit dem heiligen Geist tauft. Und ich sah es und zeugte, daß dieser ist Gottes Sohn. Des andern Tages stand abermals Johannes und zwei seiner Jünger. Und als er Jesum sah wandeln, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm! Und die zwei Jünger hörten ihn reden und folgten Jesu nach.

Stichpunkte

  1. Jesus ist Gottes Sohn
  2. Jesus ist von Gottes Geist durchdrungen
  3. Jesus ist das Lamm Gottes

Lieder

Lied 5, 1-4 (Du bist der Weg und die Wahrheit)
Lied 1, 1-2 und 6-8 (Jesus ist kommen)
Lied 12, 1-3 und 10-11 (Jesus Christus herrscht als König)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 19, 1-15

Dienstag: Johannes 5, 31-47

Mittwoch: Sprüche 19, 1-29

Donnerstag: 1. Johannes 5, 4-12

Freitag: Jesaja 43, 1-13

Samstag: Offenbarung 1, 1-20

Audio Download

So ist Versöhnung

05.01.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Jes 65, 1-2

 Ich werde gesucht von denen, die nicht nach mir fragten; ich werde gefunden von denen, die mich nicht suchten; und zu den Heiden, die meinen Namen nicht anriefen, sage ich: Hier bin ich, hier bin ich! Ich recke meine Hand aus den ganzen Tag zu einem ungehorsamen Volk, das seinen Gedanken nachwandelt auf einem Wege, der nicht gut ist.

Stichpunkte

  1. Versöhnung ist nötig
  2. Versöhnung ist möglich
  3. Versöhnung wirkt

Lieder

43 (Als die Welt verloren, Christus ward geboren)
53, 1-6 (Fröhlich soll mein Herze springen)
57 (Herbei, o ihr Gläub’gen (Herbei, o ihr Gläubigen))
71 (Ohne Anfang, ohne Ende)
68 (O du fröhliche, o du selige)

Audio Download

Wir haben eine Zuflucht

31.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Herr, du bist unsre Zuflucht für und für. (Psalm 90, 1)



Stichpunkte

1. Eine Zuflucht angesichts der Veränderungen
Du lässest sie dahinfahren wie einen Strom, sie sind wie ein Schlaf, wie ein Gras, das am Morgen noch sprosst, das am Morgen blüht und sprosst und des Abends welkt und verdorrt. (Psalm 90, 5-6)

2. Eine Zuflucht angesichts der Sündhaftigkeit
Denn unsre Missetaten stellst du vor dich, unsre unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesicht. (Psalm 90, 8)

3. Eine Zuflucht angesichts des Sterbens
Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre, und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe; denn es fähret schnell dahin, als flögen wir davon. (Psalm 90, 10)

Lieder

Lied 682, 1-5 (Jesus soll die Losung sein)
Lied 522, 1-4 (Jesu geh voran)
Lied 525, 1-5 (Nun aufwärts froh den Blick)

Audio Download

Ein Träumer handelt richtig

29.12.19 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Matth 1, 18-25

 Die Geburt Christi war aber also getan. Als Maria, seine Mutter, dem Joseph vertraut war, fand sich's ehe er sie heimholte, daß sie schwanger war von dem heiligen Geist. Joseph aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen. Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des HERRN im Traum und sprach: Joseph, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist. Und sie wird einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden. Das ist aber alles geschehen, auf daß erfüllt würde, was der HERR durch den Propheten gesagt hat, der da spricht: "Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen", das ist verdolmetscht: Gott mit uns. Da nun Joseph vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm des HERRN Engel befohlen hatte, und nahm sein Gemahl zu sich. Und er erkannte sie nicht, bis sie ihren ersten Sohn gebar; und hieß seinen Namen Jesus.

Stichpunkte

Erster Traum: Bleib da
Zweiter Traum: Hau ab
Dritter Traum: Kehr um

Lieder

76: Unser Heiland ist nun da
45: Der Heiland ist geboren (Freut euch von Herzen)
61: Jauchzet, ihr Himmel, frohlocket, ihr Engel in Chören 1-4 (Melodie: Lobe den Herren, 240)
58: Hört, der Engel helle Lieder
68: O du fröhliche, o du selige

 

Audio Download

Matthäus 1, 18-25

26.12.19 – Eckhard Piegsa

Predigttext

Matth 1, 18-25

 Die Geburt Christi war aber also getan. Als Maria, seine Mutter, dem Joseph vertraut war, fand sich's ehe er sie heimholte, daß sie schwanger war von dem heiligen Geist. Joseph aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen. Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des HERRN im Traum und sprach: Joseph, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist. Und sie wird einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden. Das ist aber alles geschehen, auf daß erfüllt würde, was der HERR durch den Propheten gesagt hat, der da spricht: "Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen", das ist verdolmetscht: Gott mit uns. Da nun Joseph vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm des HERRN Engel befohlen hatte, und nahm sein Gemahl zu sich. Und er erkannte sie nicht, bis sie ihren ersten Sohn gebar; und hieß seinen Namen Jesus.

Stichpunkte

  1. Gottes grenzüberschreitendes Handeln
  2. Gottes grenzenlose Zusage
  3. Unser Aufbruch aus unseren Grenzen

Lieder

Lied 57, 1 und 4 (Herbei, o ihr Gläub‘gen)
Lied 64, Chor 1, Gemeinde 2 und 3, Chor 4 (Nun singet und seid froh)
Lied 80 (Zu Bethlehem geboren)
Lied 65, 1-2 und 5-6 (Lobt Gott, ihr Christen allegleich)
Lied 68 (O du fröhliche)

Audio Download

Was haben die Hirten denn gesehen und gehört?

24.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Lukas 2, 20

Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott um alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Stichpunkte

  1. Die Rettung Gottes!
  2. Die Freude Gottes!
  3. Die Furchtlosigkeit Gottes!
  4. Die Herrlichkeit Gottes!
  5. Die Liebe Gottes!

Lieder

Lied 65, 1-6 (Lobt Gott ihr Christen)
Lied 77, 1-8 (Vom Himmel hoch)
Lied 75, 1-3 (Stille Nacht)
Lied 68, 1-3 (Oh du fröhliche)

Audio Download

Was haben die Hirten denn gesehen und gehört?

24.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Lukas 2, 20

Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott um alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Stichpunkte

  1. Die Rettung Gottes!
  2. Die Freude Gottes!
  3. Die Furchtlosigkeit Gottes!

Lieder

Lied 65, 1-6 (Lobt Gott ihr Christen)
Lied 77, 1-8 (Vom Himmel hoch)
Lied 75, 1-3 (Stille Nacht)
Lied 68, 1-3 (Oh du fröhliche)

Audio Download

Wie man im Glauben falsch abbiegt

22.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Joh 4, 46-53

 Und Jesus kam abermals gen Kana in Galiläa, da er das Wasser hatte zu Wein gemacht. Und es war ein Königischer, des Sohn lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, daß Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging hin zu ihm und bat ihn, daß er hinabkäme und hülfe seinem Sohn; denn er war todkrank. Und Jesus sprach zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubet ihr nicht. Der Königische sprach zu ihm: HERR, komm hinab, ehe denn mein Kind stirbt! Jesus spricht zu ihm: Gehe hin, dein Sohn lebt! der Mensch glaubte dem Wort, das Jesus zu ihm sagte, und ging hin. Und indem er hinabging, begegneten ihm seine Knechte, verkündigten ihm und sprachen: Dein Kind lebt. Da forschte er von ihnen die Stunde, in welcher es besser mit ihm geworden war. Und sie sprachen zu ihm: Gestern um die siebente Stunde verließ ihn das Fieber. Da merkte der Vater, daß es um die Stunde wäre, in welcher Jesus zu ihm gesagt hatte: Dein Sohn lebt. Und er glaubte mit seinem ganzen Hause.

Stichpunkte

  1. Nichts von Jesus hören
  2. Nicht zu Jesus kommen
  3. Nicht um das Herabkommen Jesu bitten
  4. Nichts von Jesus erwarten
  5. Nicht an Jesus glauben
  6. Nicht die Wunder Jesu persönlich bedenken

Lieder

Lied 23, 1-5  (Die Nacht ist vorgedrungen)
Lied 324, 1-5  (Jesus nimmt die Sünder an)
Lied 367, 1-3  (Stern auf den ich schaue)

 

Hausaufgaben

Montag: Psalm 143, 1-12

Dienstag: Lukas 15, 11-24

Mittwoch: 2. Samuel 12, 1-25

Donnerstag: Epheser 5, 1-20

Freitag: Haggai 1, 1-15

Samstag: Hebräer 11, 1-30

Audio Download

Die vernehmbare Stimme Gottes

15.12.19 – Herbert Katzner, M.A.

Predigttext

Jesaja 40, 1 - 8: Tröstet, tröstet mein Volk!, spricht euer Gott. Redet mit Jerusalem freundlich und predigt ihr, dass ihre Knechtschaft ein Ende hat, dass ihre Schuld vergeben ist; denn sie hat doppelte Strafe empfangen von der Hand des HERRN für alle ihre Sünden. Es ruft eine Stimme: In der Wüste bereitet dem HERRN den Weg, macht in der Steppe eine ebene Bahn unserm Gott! Alle Täler sollen erhöht werden, und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden, und was uneben ist, soll gerade, und was hügelig ist, soll eben werden; denn die Herrlichkeit des HERRN soll offenbart werden, und alles Fleisch miteinander wird es sehen; denn des HERRN Mund hat's geredet. Es spricht eine Stimme: Predige!, und ich sprach: Was soll ich predigen? Alles Fleisch ist Gras, und alle seine Güte ist wie eine Blume auf dem Felde. Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt; denn des HERRN Odem bläst darein. Ja, Gras ist das Volk! Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich.



Stichpunkte

  1. Die tröstende Stimme
  2. Die rufende Stimme
  3. Die deutlich sprechende Stimme

Lieder

Lied 38, 1-3 (Sieh, dein König kommt zu dir!)

Lied 36, 1-3 (O du mein Trost und süßes Hoffen)

Audio Download

Die drei Ebenen des Kommens Jesu

08.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Kol 1, 25-29

 deren Diener ich geworden bin nach dem göttlichen Predigtamt, das mir gegeben ist unter euch, daß ich das Wort Gottes reichlich predigen soll, nämlich das Geheimnis, das verborgen gewesen ist von der Welt her und von den Zeiten her, nun aber ist es offenbart seinen Heiligen, denen Gott gewollt hat kundtun, welcher da sei der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden, welches ist Christus in euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit. Den verkündigen wir und vermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen mit aller Weisheit, auf daß wir darstellen einen jeglichen Menschen vollkommen in Christo Jesu; daran ich auch arbeite und ringe, nach der Wirkung des, der in mir kräftig wirkt.

Stichpunkte

  1. Das Kommen Jesu für uns
    Ich soll das Wort Gottes voll ausrichten, das Geheimnis, das verborgen war seit ewigen Zeiten und Geschlechtern. (Kol 1, 25-26)
  2. Das Kommen Jesu in uns
    Nun aber ist es offenbart seinen Heiligen, denen Gott kundtun wollte, was der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden ist, nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. (Kol 1, 26-27)
  3. Das Kommen Jesu durch uns
    Den verkündigen wir und ermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen in aller Weisheit, damit wir einen jeden Menschen in Christus vollkommen machen. Dafür mühe ich mich auch ab und ringe in der Kraft dessen, der in mir kräftig wirkt. (Kol 1, 28-29)

Lieder

Lied 32, 1-5 (Macht hoch die Tür)
Lied 1, 1-2 und 7-9 (Jesus ist kommen)
Lied 26, 1-3 (Freue dich Welt)

Hausaufgaben

Montag: Jesaja 11, 1-16

Dienstag: Markus 13, 14-37

Mittwoch: Hesekiel 34, 1-31

Donnerstag: 1. Thessalonicher 4, 13-18

Freitag: Sacharja 9, 9-17

Samstag: 2. Petrus 3, 1-13

Audio Download

Wie Gott an seinen Leuten handelt

01.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Der Herr hieß Abram hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein! Abram glaubte dem Herrn und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit. (1. Mose 15,5-6)



Stichpunkte

  1. Das Hinausführen aus der Engführung
  2. Das Aufzeigen der Allmacht Gottes
  3. Das Verheißen neuen Lebens
  4. Das Zurechnen der Gerechtigkeit

Lieder

Lied 42, 1-4 (Wie soll ich Dich empfangen)
Lied 23, 1-5 (Die Nacht ist vorgedrungen)
Lied 26, 1-3 (Freue dich Welt)

 

Hausaufgaben

Montag: Psalm 24, 1-10

Dienstag: Markus 8, 22-30

Mittwoch: Jesaja 9, 1-6

Donnerstag: Johannes 8, 12-29

Freitag: Esra 1, 1-11

Samstag: Epheser 5, 1-20

Audio Download

Mit dem Herrn fröhlich dem Tod entgegen

24.11.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Ps 16, 8-10

 Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; denn er ist mir zur Rechten, so werde ich fest bleiben. Darum freut sich mein Herz, und meine Ehre ist fröhlich; auch mein Fleisch wird sicher liegen. Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen und nicht zugeben, daß dein Heiliger verwese.

Stichpunkte

  1. Die furchtbare Realität des Todes
  2. Die wunderbare Rettung vom Tod
  3. Die fröhliche Haltung angesichts des eigenen Todes

Lieder

Lied 528, 1-3 (Weiß ich den Weg auch nicht)
Lied 482, 1-3 (So nimm denn meine Hände)
Lied 367, 1-3 (Stern auf den ich schaue)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 90, 1-12

Dienstag: Johannes 11, 17-45

Mittwoch: 2. Könige 2, 1-14

Donnerstag: Apostelgeschichte 13, 13-44

Freitag: Daniel 12, 1-13

Samstag: 1. Korinther 15, 35-47

Audio Download

Manasse – Sünder und Büßer

20.11.19 – Olaf Latzel

Predigttext

2. Chronik 33, 9-17: Manasse verführte Juda und die Einwohner von Jerusalem, dass sie es ärger trieben als die Heiden, die der Herr vor den Israeliten vertilgt hatte. Und wenn der Herr zu Manasse und seinem Volk reden ließ, merkten sie nicht darauf. Darum ließ der Herr über sie kommen die Obersten des Heeres des Königs von Assur; die nahmen Manasse gefangen mit Fesseln und legten ihn in Ketten und brachten ihn nach Babel. Und als er in Angst war, flehte er zu dem Herrn, seinem Gott, und demütigte sich vor dem Gott seiner Väter. Und als er bat, ließ sich der Herr erbitten und erhörte sein Flehen und brachte ihn wieder nach Jerusalem in sein Königreich. Da erkannte Manasse, dass der Herr Gott ist. Danach baute er die äußere Mauer an der Stadt Davids westwärts zum Gihon hin im Tal und wo man zum Fischtor hineingeht und führte sie um den Ofel und machte sie sehr hoch. Und er legte Hauptleute in alle festen Städte Judas. Er entfernte die fremden Götter und den Götzen aus dem Hause des Herrn und alle Altäre, die er gebaut hatte auf dem Berge des Hauses des Herrn und in Jerusalem, und warf sie hinaus vor die Stadt. Und er stellte den Altar des Herrn wieder her und opferte darauf Dankopfer und Lobopfer und befahl Juda, dass sie dem Herrn, dem Gott Israels, dienen sollten. Aber das Volk opferte noch auf den Höhen, jedoch dem Herrn, ihrem Gott.



Stichpunkte

  1. Die Verfehlung Manasses
  2. Die Strafe Manasses
  3. Die Erkenntnis Manasses
  4. Die Buße Manasses
  5. Der Schaden Manasses

Lieder

Lied 324, 1-4 (Jesus nimmt die Sünder an)
Lied 214, 1-3 (Liebster Jesu, wir sind hier)
Lied 246, 1-3 (Nun danket alle Gott)

Audio Download

Kümmert sich Gott um uns?

17.11.19 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurze Zeit und ist voll Unruhe, geht auf wie eine Blume und fällt ab, flieht wie ein Schatten und bleibt nicht. Doch du tust deine Augen über einen solchen auf, dass du mich vor dir ins Gericht ziehst. Kann wohl ein Reiner kommen von Unreinen? Auch nicht einer! Sind seine Tage bestimmt, steht die Zahl seiner Monde bei dir, und hast du ein Ziel gesetzt, das er nicht überschreiten kann: so blicke doch weg von ihm, damit er Ruhe hat, bis sein Tag kommt, auf den er sich wie ein Tagelöhner freut. (Hiob 14, 1 – 6)



Stichpunkte

  1. Die Zeit drängt
  2. Der Eintritt ist nicht frei
  3. Gott schaut weg

Lieder

Lied 249, 1 und 5-7 (O daß ich tausen Zungen hätte)
Lied 605, 1 und 5-7 (Wach auf, wach auf, du deutsches Land)
Lied 579 (Herzen, die kalt sind wie Hartgeld (Gottes Liebe geht auf über dir))
Lied 277 (O Gott, dir sei Ehre (Preist den Herrn))
Lied 265 (Die Güte des Herrn hat kein Ende (Es ist neu jeden Morgen, neu jeden Morgen…)

Audio Download

Die Werkstatt – Nur Arbeit war sein Leben.

10.11.19 – Evangelist Lutz Scheufler, Pastor Olaf Latzel

Predigttext



Stichpunkte

Lieder

Lied 326, 1-3 (Kommt, atmet auf, ihr sollt leben)
Lied 159, 1-3 (Auf dein Wort will ich trauen)

Audio Download

Ein großartiger und unbegreiflicher Gott

03.11.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Gott tut große Dinge, die wir nicht begreifen. (Hiob 37, 5)



Stichpunkte

  1. In seinen Wundern
  2. In seiner Vorherbestimmung
  3. In seinem Zulassen
  4. In seiner Liebe

Lieder

Lied 528, 1-3 (Weiß ich den Weg auch nicht)
Lied 502, 1 und 4-8 (Befiehl du deine Wege.)
Lied 522, 1-4 (Jesu, geh voran)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 139, 1-18

Dienstag: Matthäus 13, 1-23

Mittwoch: Hiob 38, 1-41

Donnerstag: Römer 9, 14-29

Freitag: Hiob 40, 6-32

Samstag: 1. Petrus 1, 1-12

Audio Download

Wahrheit in biblischer Sicht

31.10.19 – Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter

Predigttext

Gal 1, 1-9

 Paulus, ein Apostel (nicht von Menschen, auch nicht durch Menschen, sondern durch Jesum Christum und Gott, den Vater, der ihn auferweckt hat von den Toten), und alle Brüder, die bei mir sind, den Gemeinden in Galatien: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater, und unserm HERRN Jesus Christus, der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat, daß er uns errettete von dieser gegenwärtigen, argen Welt nach dem Willen Gottes und unseres Vaters, welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. Mich wundert, daß ihr euch so bald abwenden lasset von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem anderen Evangelium, so doch kein anderes ist, außer, daß etliche sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren. Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht! Wie wir jetzt gesagt haben, so sagen wir abermals: So jemand euch Evangelium predigt anders, denn das ihr empfangen habt, der sei verflucht!

Stichpunkte

Die Heilung am Teich Betesda

27.10.19 – Eckhard Piegsa

Predigttext

Johannes 5, 1-18: Danach war ein Fest der Juden und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. In Jerusalem gibt es beim Schaftor einen Teich, zu dem fünf Säulenhallen gehören; dieser Teich heißt auf Hebräisch Betesda. In diesen Hallen lagen viele Kranke, darunter Blinde, Lahme und Verkrüppelte. Dort lag auch ein Mann, der schon achtunddreißig Jahre krank war. Als Jesus ihn dort liegen sah und erkannte, dass er schon lange krank war, fragte er ihn: Willst du gesund werden? Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich, sobald das Wasser aufwallt, in den Teich trägt. Während ich mich hinschleppe, steigt schon ein anderer vor mir hinein. Da sagte Jesus zu ihm: Steh auf, nimm deine Matte und geh! Sofort wurde der Mann gesund, nahm seine Matte und ging. Dieser Tag war aber ein Sabbat. Da sagten die Juden zu dem Geheilten: Es ist Sabbat, du darfst deine Matte nicht tragen. Er erwiderte ihnen: Der mich gesund gemacht hat, sagte zu mir: Nimm deine Matte und geh! Sie fragten ihn: Wer ist denn der Mensch, der zu dir gesagt hat: Nimm deine Matte und geh? Der Geheilte wusste aber nicht, wer es war. Jesus war nämlich weg-gegangen, weil dort eine große Menschenmenge zugegen war. Danach traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm: Sieh, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr, damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt! Der Mann ging fort und teilte den Juden mit, dass es Jesus war, der ihn gesund gemacht hatte. Daraufhin verfolgten die Juden Jesus, weil er das an einem Sabbat getan hatte. Jesus aber entgegnete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt und auch ich wirke. Darum suchten die Juden noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern auch Gott seinen Vater nannte und sich damit Gott gleichmachte.



Stichpunkte


  1. Willst du gesund werden? – Die Frage nach der Gegenwart
  2. Sündige nicht mehr… – Die Frage nach der Zukunft
  3. Wer ist denn der Mensch…?  – Die Frage nach Jesus

Lieder

Lied 635, 1-2 und 4-6 Gott des Himmels und der Erden
Meine Hoffnung und meine Freude (Liedblatt)
Lied 232, 1-3 und 12-13 Ich singe dir mit Herz und Mund
Was für ein Mensch (Liedblatt)
Lied 174 Nun gib uns Pilgern – nach der Melodie von Nr. 588

Audio Download

Wodurch kann ich mich im Reich Gottes nützlich machen?

20.10.19 – Olaf Latzel

Predigttext

(2.Tim 1, 15-18) Das weißt du, dass sich von mir abgewandt haben alle, die in der Provinz Asien sind, unter ihnen Phygelus und Hermogenes. Der Herr gebe Barmherzigkeit dem Hause des Onesiphorus; denn er hat mich oft erquickt und hat sich meiner Ketten nicht geschämt, sondern als er in Rom war, suchte er mich eifrig und fand mich. Der Herr gebe ihm, dass er Barmherzigkeit finde bei dem Herrn an jenem Tage. Und welche Dienste er in Ephesus geleistet hat, weißt du am besten.



Stichpunkte

  1. Durch mein Erquicken
  2. Durch mein Suchen
  3. Durch mein nicht Schämen
  4. Durch mein Dienen

Lieder

Lied 547, 1-7 (Sonne der Gerechtigkeit)
Lied 557, 1-4 (Seid fröhlich in der Hoffnung)
Lied 452, 1-4 (Wohl denen, die da wandeln)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 4, 1-9

Dienstag: Johannes 13, 1-20

Mittwoch: 5. Mose 5, 6-21

Donnerstag: Römer 12, 7-21

Freitag: Sprüche 27, 1-27

Samstag: Kolosser 3, 1-17

Audio Download

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

13.10.19 – Herbert Katzner, M.A.

Predigttext

Johannes 9,35 - 41: Es kam vor Jesus, dass sie ihn ausgestoßen hatten. Und als er ihn fand, fragte er: Glaubst du an den Menschensohn? Er antwortete und sprach: Herr, wer ist's?, dass ich an ihn glaube. Jesus sprach zu ihm: Du hast ihn gesehen, und der mit dir redet, der ist's. Er aber sprach: Herr, ich glaube, und betete ihn an. Und Jesus sprach: Ich bin zum Gericht in diese Welt gekommen, damit, die nicht sehen, sehend werden, und die sehen, blind werden. Das hörten einige der Pharisäer, die bei ihm waren, und fragten ihn: Sind wir denn auch blind? Jesus sprach zu ihnen: Wärt ihr blind, so hättet ihr keine Sünde; weil ihr aber sagt: Wir sind sehend, bleibt eure Sünde.



Stichpunkte

  1. Das geistliche und das natürliche Augenlicht des Menschen
  2. Jesus Christus offenbart sich dem Einzelnen mit einer zentralen Frage.
  3. Jesus Christus offenbart sich der Gruppe mit einer zentralen Antwort.

Lieder

Lied 610, 1-3 Du Großer Gott, wenn ich die Welt betrachte
Lied 448 Nimm mein Leben
Lied 366 Seliges Wissen: Jesus ist mein

Audio Download