Schlagwörter

Alle
SündeFührungNachfolgeTodVerheißungTrostDienenWortHeiliger GeistWahrheitLiebeGehorsamFreudeBußeHaltVertrauenRettungHerrlichkeitKraftDankbarkeitGlaubeHilfeWort GottesVerkündigungZukunftDemutHeilGerechtigkeitGebetSorgeVeränderungWunderAnbetungFurchtAufrufAngstOpferBarmherzigkeitHoffnungSchuldLobErlösungweihnachtenVorherbestimmungWiederkunftGnadeFruchtewiges LebenNotWesen JesuLebenstüchtigkeitVergebungBlutArbeitLohnLebenEntscheidungVergänglichkeitFreiheitBekehrungSuchenFindenBedrängnisEngelVersorgungZuwendungDankGerichtSegenZurüstungZweifelAdventHirteWille GottesFriedenBegrenzungenTeufelWachsamkeitWiderstehenOrientierungrichtenFurchtlosigkeitLamm GottesGebotAuferstehungZwiespaltOsternPrüfungGestankBlindheitWiedergeburtBekenntnisAnforderungStrafeHeiligkeitWegVergangenheitWachstumZeitNiedrigkeitGeschenkAuftragZufriedenheitBewahrungAutoritätSatanGabenReichSiegZuchtKlartextSchwächenKummerNeuanfangVerstockungWiderspruchVerfluchungNeidVerzichtErkenntnisLeidLeidenschaftHerzGeboteJesusVerlorenBitteSchöpfungReichtumLeibGötzendienstMoseMenschwerdungokkultfinanziellGotteskindKrisenBedeutungSorglosigkeitRealitätGottloseKarfreitagUnverweslichkeitRichterGebetserhörungVerbergenTreueTaufeVersuchungErweckungFesthaltenDienstWärmeBefehlForderungGottes HandelnGottes ZusageZufluchtVersöhnungGottes SohnOffenbarung JesuWegweisungunverzagtSchutzWeiteGeborgenheitMüdigkeitKampfErprobungKroneKnechtschaftGesetzSinnWissenFallenHarrenWeitergehenKnechtSklaveMutterHimmelfahrtZeugenGottBeziehungSalz der ErdeKontrastGefahrSchwierigkeitenZornBösenFürbitteWesen GottesTrennungSucheRufAnnahmeHochmutWiederstandHeiliger Ruf10 Gebote

Tot – und was dann?

22.11.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden. (Psalm 90,12)



Stichpunkte

  1. Warum? Darum!
  2. Sehnsucht nach Leben
  3. Ewig mit Jesus zusammen

Lieder

Lied 117 (EG 115), 1-5 (Jesus lebt, mit ihm auch ich)
Lied 723 (Wenn nach der Erde Leid, Arbeit und Pein (Das wird allein Herrlichkeit sein))
558 (EG 241), 1-5 (Wach auf, du Geist der ersten Zeugen)

Audio Download

Gottes Wetterleuchten des letzten Gerichtes

18.11.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Lukas 13, 1-9

 Es waren aber zu der Zeit etliche dabei, die verkündigten ihm von den Galiläern, deren Blut Pilatus mit ihrem Opfer vermischt hatte. Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Meinet ihr, daß diese Galiläer vor allen Galiläern Sünder gewesen sind, dieweil sie das erlitten haben? Ich sage: Nein; sondern so ihr euch nicht bessert, werdet ihr alle auch also umkommen. Oder meinet ihr, daß die achtzehn, auf die der Turm von Siloah fiel und erschlug sie, seien schuldig gewesen vor allen Menschen, die zu Jerusalem wohnen? Ich sage: Nein; sondern so ihr euch nicht bessert, werdet ihr alle auch also umkommen. Er sagte ihnen aber dies Gleichnis: Es hatte einer einen Feigenbaum, der war gepflanzt in seinem Weinberge; und er kam und suchte Frucht darauf, und fand sie nicht. Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, ich bin nun drei Jahre lang alle Jahre gekommen und habe Frucht gesucht auf diesem Feigenbaum, und finde sie nicht. Haue ihn ab! was hindert er das Land? Er aber antwortete und sprach zu ihm: Herr, laß ihn noch dies Jahr, bis daß ich um ihn grabe und bedünge ihn, ob er wolle Frucht bringen, wo nicht so haue ihn darnach ab.

Stichpunkte

  1. Gottes Wetterleuchten
  2. Schuld und Sühne
  3. Früchte, du Früchtchen

Lieder

Lied 367 (Stern, auf den ich schaue)
Lied 297, 1-4 (Mir ist Erbarmung widerfahren)
Lied 470 (Herr, weil mich festhält deine starke Hand)

Audio Download

Vorbereitung auf die Wiederkunft Jesu

15.11.20 – Paul Koch

Predigttext

Lukas 16, 1-9

 Er aber sprach zu seinen Jüngern: Es war ein reicher Mann, der hatte einen Haushalter; der ward von ihm berüchtigt, als hätte er ihm seine Güter umgebracht. Und er forderte ihn und sprach zu ihm: Wie höre ich das von dir? Tu Rechnung von deinem Haushalten; denn du kannst hinfort nicht Haushalter sein! Der Haushalter sprach bei sich selbst: Was soll ich tun? Mein Herr nimmt das Amt von mir; graben kann ich nicht, so schäme ich mich zu betteln. Ich weiß wohl, was ich tun will, wenn ich nun von dem Amt gesetzt werde, daß sie mich in ihre Häuser nehmen. Und er rief zu sich alle Schuldner seines Herrn und sprach zu dem ersten: Wie viel bist du meinem Herrn schuldig? Er sprach: Hundert Tonnen Öl. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Brief, setze dich und schreib flugs fünfzig. Darnach sprach er zu dem andern: Du aber, wie viel bist du schuldig? Er sprach: Hundert Malter Weizen. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Brief und schreib achtzig. Und der HERR lobte den ungerechten Haushalter, daß er klüglich gehandelt hatte; denn die Kinder dieser Welt sind klüger als die Kinder des Lichtes in ihrem Geschlecht. Und ich sage euch auch: Machet euch Freunde mit dem ungerechten Mammon, auf daß, wenn ihr nun darbet, sie euch aufnehmen in die ewigen Hütten.

Stichpunkte

  1. Wissen, was zu erwarten ist
  2. Wissen, was zu tun ist
  3. Wissen, wann zu handeln ist

Lieder

Lied 706, 1-4 und 7 (Es ist gewißlich an der Zeit)
Lied 350 (Ich habe nun den Grund gefunden)
Lied 711 (Lobpreiset unsern Gott (Freuet euch, ich komm))

Hausaufgaben

Montag: Epheser 5, 1-14

Dienstag: Matthäus 6, 19-21

Mittwoch: Lukas 12, 16-21

Donnerstag: 1. Korinther 4, 1-5

Freitag: 1. Thessalonicher 5, 4-11

Samstag: 1. Timotheus 6, 10-19

Audio Download

Ein schlechtes Vorbild

08.11.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Denkt an Lots Frau. (Lukas 17, 32)



Stichpunkte

  1. Der Ungehorsam gegenüber Gottes Wort
  2. Das Stehenbleiben auf halbem Wege
  3. Die Bindung an das Materielle
  4. Das nicht Loslassen Können des Vergangenen
  5. Die Auswirkungen auf die Familie

Lieder

Lied 270, 1-4 und 8 (Gott ist gegenwärtig)
Lied 312, 1-4 (Such, wer da will, ein ander Ziel)
Lied 506, 1-3 (Harre, meine Seele)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 90, 1-17

Dienstag: Lukas 17, 20-37

Mittwoch: 1. Mose 19, 1-29

Donnerstag: Lukas 9, 52-62

Freitag: Hesekiel 18, 1-32

Samstag: Lukas 18, 1-14

Audio Download

Auf dem Weg zu einer erneuerten Kirche

01.11.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Josia war acht Jahre alt, als er König wurde; und er regierte 31 Jahre zu Jerusalem …und er tat, was dem Herrn wohlgefiel, und wandelte ganz in dem Wege seines Vaters David und wich nicht davon ab, weder zur Rechten noch zur Linken. Und im 18. Jahr des Königs Josia sandte der König den Schreiber Schafan …in das Haus des Herrn und sprach: Geh hinauf zu dem Hohenpriester Hilkija, dass er abgebe alles Geld, was zum Haus des Herrn gebracht ist, das die Hüter an der Schwelle gesammelt haben vom Volk. Und der Hohepriester Hilkija sprach zu dem Schreiber Schafan: Ich habe dies Gesetzbuch gefunden im Hause des Herrn. Und Hilkija gab das Buch Schafan, und der las es. Und der Schreiber Schafan kam zum König und gab ihm Bericht und sprach: Deine Knechte haben das Geld ausgeschüttet, das im Hause des Herrn gesammelt ist, und haben´s den Werkmeistern gegeben, die bestellt sind am Hause des Herrn. Dazu sagte der Schreiber Schafan dem König: Der Priester Hilkija gab mir ein Buch. Und Schafan las es vor dem König. Als aber der König die Worte des Gesetzbuches hörte, zerriss er seine Kleider. (2. Könige 22, 1-4, 8-11)



Stichpunkte

  1. Falsche Tradition oder lebendige Gotteskindschaft
  2. Dämonischer Glaubensersatz oder Jesus Christus
  3. Die Bibel – Wörterbuch oder Gottes Wort
  4. Gnade als Ramschartikel oder erlösende Kraft
  5. Glaube als religiöses Gefühl oder kindliches Vertrauen

Lieder

461 (Ein feste Burg ist unser Gott)
521 (Ich will streben nach dem Leben)
532 (Beleb dein Werk, o Herr)
535 (Die Sach ist dein, Herr Jesu Christ)

Audio Download

Reformationsandacht

31.10.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext



Stichpunkte

Vom zerschlagenen Gemüt

25.10.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben. Der Gerechte muss viel erleiden, aber aus alledem hilft ihm der Herr. (Psalm 34, 19-20)



Stichpunkte

  1. Das persönliche Erleben des zerschlagenen Gemütes
  2. Die Nähe des Herrn bei zerschlagenem Gemüt
  3. Die Abwesenheit Gottes bei zerschlagenem Gemüt
  4. Die finale Hilfe beim zerschlagenen Gemüt

Lieder

Lied 383, 1-4 (Du gibst das Leben)
Lied 376, 1-2 und 5-6 (Bei dir, Jesu, will ich bleiben)
Lied 525, 1-5 (Nun aufwärts froh den Blick)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 27, 1-14

Dienstag: Psalm 30, 1-13

Mittwoch: Psalm 40, 1-18

Donnerstag: Psalm 55, 1-24

Freitag: Psalm 66, 1-20

Samstag: Psalm 139, 1-24

Audio Download

Hauptsache gesund!

18.10.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben. Nachdem meine Haut noch so zerschlagen ist, werde ich doch ohne mein Fleisch Gott sehen. Ich selbst werde ihn sehen, meine Augen werden ihn schauen und kein Fremder. Danach sehnt sich mein Herz in meiner Brust. (Hiob 19, 25 - 27)



Stichpunkte

  1. Hauptsache gesund
  2. Heil ist mehr als Gesundheit
  3. Wozu, nicht warum

Lieder

Lied 9 (Jesus, dein Licht (Herr, das Licht Deiner Liebe leuchtet auf))
Lied 422 (Welch ein Freund ist unser Jesus)
Lied 359, 1 – 3 und 13 (Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich)
Lied 470, 1 – 4 (Herr, weil mich festhält deine starke Hand)

Audio Download

5. Mose 30, 11-14

11.10.20 – Eckhard Piegsa

Predigttext

Denn dieses Gebot, das ich dir heute gebe, ist nicht zu schwer für dich und nicht zu fern. Es ist nicht im Himmel, so dass du sagen müsstest: Wer steigt für uns in den Himmel hinauf und holt es uns und verkündet es uns, damit wir danach handeln können? Es ist auch nicht jenseits des Meeres, so dass du sagen müsstest: Wer fährt für uns über das Meer und holt es uns und verkündet es uns, damit wir danach handeln können? Sondern nahe ist dir das Wort, in deinem Mund und in deinem Herzen, so dass du danach handeln kannst. (5. Mose 30, 11-14)



Stichpunkte

  1. Ein wunderbarer Gott!
  2. Ein wunderbares Wort!
  3. Ein wunderbarer Auftrag!

Lieder

Lied 452 (EG 295) (Wohl denen, die da wandeln vor Gott in Heiligkeit)
Lied 451 (Wohl dem, der nicht wandelt)
Lied 446, 1-2 und 4 (EG 414) (Lass mich, o Herr, in allen Dingen)
Lied 553, 1-5 (EG 154) (Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt)

Audio Download

Wie man dem Herrn dankt

04.10.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Zu der Zeit ließ David zum ersten Mal dem Herrn danken durch Asaf und seine Brüder: Danket dem Herrn, ruft seinen Namen an, tut kund unter den Völkern sein Tun! Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern! Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen! Fraget nach dem Herrn und nach seiner Macht, suchet sein Angesicht allezeit. Gedenket seiner Wunder, die er getan hat. (1. Chronik 16, 7-12)



Stichpunkte

  1. Den Namen des Herrn anrufen
  2. Die Wunder des Herrn erzählen
  3. Das Angesicht des Herrn suchen
  4. Die Macht des Herrn erfragen

Lieder

Lied 676, 1-4 (Wir pflügen und wir streuen)
Lied 231, 1-4 (Ich lobe meinen Gott)
Lied 246, 1-3 (Nun danket alle Gott)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 104, 1-35

Dienstag: Lukas 12, 13-21

Mittwoch: 5. Mose 8, 1-20

Donnerstag: 2. Korinther 9, 1-15

Freitag: Jesaja 58, 1-14

Samstag: 2. Petrus 1, 3-15

Audio Download

Der Heilige Ruf

27.09.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. Darum schäme dich nicht des Zeugnisses von unserm Herrn noch meiner, der ich sein Gefangener bin, sondern leide mit mir für das Evangelium in der Kraft Gottes. Er hat uns selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach seinem Ratschluss und nach der Gnade, die uns gegeben ist in Christus Jesus vor der Zeit der Welt, jetzt aber offenbart ist durch die Erscheinung unseres Heilands Christus Jesus, der dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat durch das Evangelium. (2. Timotheus 1, 7-10)



Stichpunkte

  1. Das Ergehen des heiligen Rufes
  2. Der Verdienst des heiligen Rufes
  3. Die Veränderung durch den heiligen Ruf
  4. Das Seligmachen des heiligen Rufes
  5. Das Leben im heiligen Ruf

Lieder

Lied 570, 1-5 (Lob Gott getrost mit Singen)
Lied 304, 1-4 (Heute will dich Jesus fragen)
Lied 522, 1-4 (Jesu geh voran)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 16,1-11

Dienstag: Lukas 7, 1-17

Mittwoch: Jesaja 43, 1-7

Donnerstag: Epheser 1, 3-14

Freitag: Klagelieder 3, 22-40

Samstag: Hebräer 10, 19-39

Audio Download

Glasklare Ansage

20.09.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Alle aber miteinander haltet fest an der Demut; denn Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit. Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge. Dem widersteht, fest im Glauben, und wisst, dass ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen. (1. Petrus 5, 5-9)



Stichpunkte

  1. Das Festhalten
  2. Das Werfen
  3. Das Widerstehen
  4. Das Wissen

Lieder

Lied 359, 1-3 und 7-9 (Ist Gott für mich)
Lied 502, 1-4 und 6 (Befiehl du deine Wege)
Lied 367, 1-3 (Stern auf den ich schaue)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 127, 1-5

Dienstag: Lukas 17, 1-10

Mittwoch: 1. Mose 15, 1-6

Donnerstag: Galater 5, 25 - 6, 2

Freitag: Amos 7, 10-17

Samstag: Hebräer 12, 1-12

Audio Download

Ein herrlicher Heiland – eine Auftragsarbeit

13.09.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Jesus ging nach Jericho hinein und zog hindurch. Und siehe, da war ein Mann mit Namen Zachäus, der war ein Oberer der Zöllner und war reich. Und er begehrte, Jesus zu sehen, wer er wäre, und konnte es nicht wegen der Menge; denn er war klein von Gestalt. Und er lief voraus und stieg auf einen Maulbeerbaum, um ihn zu sehen; denn dort sollte er durchkommen. Und als Jesus an die Stelle kam, sah er auf und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend herunter; denn ich muss heute in deinem Haus einkehren. Und er stieg eilend herunter und nahm ihn auf mit Freuden. Als sie das sahen, murrten sie alle und sprachen: Bei einem Sünder ist er eingekehrt. Zachäus aber trat vor den Herrn und sprach: Siehe, Herr, die Hälfte von meinem Besitz gebe ich den Armen, und wenn ich jemanden betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück. Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist Abrahams Sohn. Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. (Lukas 19, 1-10)



Stichpunkte

1. Die Suche des Heilandes
2. Der Ruf des Heilandes
3. Die Annahme durch den Heiland
4. Die Veränderung durch den Heiland

Lieder

Lied 570, 1-5 (Lob Gott getrost mit Singen)
Lied 271, 1-4 (Groß ist dein Name)
Lied 240, 1-3 (Lobe den Herren)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 146, 1-10

Dienstag: Lukas 17, 11-19

Mittwoch: 1. Mose 28, 10-22

Donnerstag: Römer 8, 1-17

Freitag: Jesaja 12, 1-6

Samstag: 1. Thessalonicher 5, 14-24

Audio Download

Eine merkwürdige Trennung

06.09.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus und der Kämmerer sah ihn nicht mehr; er zog aber seine Straße fröhlich. Philippus aber fand sich in Aschdod wieder und zog umher und predigte in allen Städten das Evangelium, bis er nach Cäsarea kam. (Apostelgeschichte 8, 39-40)



Stichpunkte

1. Eine Trennung, die zeigt, wer der Herr ist
2. Eine Trennung, die zeigt, was der Herr schenkt
3. Eine Trennung, die zeigt, was der Herr für nötig erachtet
4. Eine Trennung, die zeigt, wie der Herr führt

Lieder

Lied 311, 1-3 (Noch dringt Jesu frohe Botschaft)
Lied 405, 1-4 (Wenn Friede mit Gott)
Lied 733, 1-4 (Komm, Herr, segne uns)

Hausaufgaben

Montag: 5. Mose 30, 1-20

Dienstag: Lukas 24, 13-35

Mittwoch: 2. Könige 2, 1-18

Donnerstag: Apostelgeschichte 16, 16-22

Freitag: Prediger 3, 1-15

Samstag: 2. Johannes 1, 1-13

Audio Download

Grundlegendes über die Grundlage

30.08.20 – Olaf Latzel

Predigttext

1.Kor 3,11-15

 Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. So aber jemand auf diesen Grund baut Gold, Silber, edle Steine, Holz, Heu, Stoppeln, so wird eines jeglichen Werk offenbar werden: der Tag wird's klar machen. Denn es wird durchs Feuer offenbar werden; und welcherlei eines jeglichen Werk sei, wird das Feuer bewähren. Wird jemandes Werk bleiben, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen. Wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden; er selbst aber wird selig werden, so doch durchs Feuer.

Stichpunkte

1. Das Existieren einer Grundlage
2. Das Bauen auf der Grundlage
3. Das Überprüfen des Bauens auf der Grundlage

Lieder

Gemeindelied 257,1-3 (Unser Mund der ist voll Jubel)
Gemeindelied 461,1-4 (Ein feste Burg ist unser Gott)
Gemeindelied 246,1-3 (Nun danket alle Gott)

Hausaufgaben

Montag: Ps 147,1-20

Dienstag: Apg 18,1-7

Mittwoch: Jes 29,17-24

Donnerstag: 2.Tim 2,1-19

Freitag: Hag 1,1-15

Samstag: 1.Petr 2,1-10

Audio Download

Gebet bewegt die Welt

23.08.20 – Bernd Bierbaum

Predigttext

Weiter, liebe Brüder, betet für uns, dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde wie bei euch und dass wir erlöst werden von den falschen und bösen Menschen; denn der Glaube ist nicht jedermans Ding. Aber der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen. Wir haben aber das Vertrauen zu euch in dem Herrn, dass ihr tut und tun werdet, was wir gebieten. Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf die Geduld Christi. (2. Thessalonicher 3, 1-3)



Stichpunkte

Drei Dinge sind zu tun:

  1. Fürbitte üben
  2. Mit Widerstand rechnen
  3. Auf Gottes Treue bauen

Lieder

376, 1-4 (Bei dir, Jesu, will ich bleiben)
423 (Gott hört dein Gebet (Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht)
411, 1 und 4 – 6 (Du Geheimnis aus der Höhe)
406 (Zünde an dein Feuer)
418 (Ja, ich glaub, Gott hört Gebet)

Audio Download

Vom persönlichen Umgang mit Schwierigkeiten

16.08.20 – Eckhard Piegsa

Predigttext

Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist. Ist es möglich, soviel an euch liegt, so haltet mit allen Menschen Frieden. Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorn [Gottes]; denn es steht geschrieben: „Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr.“ „Wenn nun dein Feind Hunger hat, so gib ihm zu essen; wenn er Durst hat, dann gib ihm zu trinken! Wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln.“ Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute! (Römer 12.17-21)



Stichpunkte

1. Vom persönlichen Umgang mit dem Bösen
2. Vom persönlichen Umgang mit dem Zorn
3. Vom persönlichen Umgang mit den Feinden

Lieder

Lied: 574 (eg 377) „Zieh an die Macht, du Arm des Herrn“

Lied: 156, 1-3+6 (eg 251) „Herz und Herz vereint zusammen“

Lied: 172 „Herr, lass deine Wahrheit uns vor Augen stehn“

Lied: 147 (eg 347) „Ach bleib mit deiner Gnade“

Audio Download

Ein Aufruf zur Buße

09.08.20 – Paul Koch

Predigttext

Apg 2, 38

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.

Stichpunkte

  1. Buße bedeutet Nachdenken
  2. Buße bedeutet Sinnesänderung
  3. Buße bedeutet Unterordnung

Lieder

Lied 286 (Aus den Tiefen ruf ich Armer)
Lied 323 (Jesus Christus kennt dich)
Lied 326 (Kommt, atmet auf, ihr sollt leben)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 6

Dienstag: Psalm 32

Mittwoch: Psalm 38

Donnerstag: Psalm 102

Freitag: Psalm 130

Samstag: Psalm 143

Audio Download

Salz der Erde

02.08.20 – Manfred Müller

Predigttext

Matth 5, 13a

Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man's salzen? Es ist hinfort zu nichts nütze, denn das man es hinausschütte und lasse es die Leute zertreten.

Stichpunkte

  1. Ein gewaltiger Kontrast
  2. Eine gewaltige Gefahr
  3. Eine gewaltige Verheißung

Nach der Predigt ab Minute 33 folgt ein Vortrag „Der Anstoß der Märtyrer“.

Lieder

Lied 9 (Herr, das Licht deiner Liebe leuchtet auf)
Lied 515 (Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne)
Lied 155 (Herr, wir stehen Hand in Hand)

Audio Download

Beziehungen gestalten

26.07.20 – Eckhard Piegsa

Predigttext

Die Bruderliebe soll bleiben. Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt! Denkt an die Gefangenen, als wäret ihr mitgefangen; denkt an die Misshandelten, denn auch ihr lebt noch in eurem irdischen Leib! Die Ehe soll von allen in Ehren gehalten werden und das Ehebett bleibe unbefleckt; denn Unzüchtige und Ehebrecher wird Gott richten. Euer Lebenswandel sei frei von Geldliebe! Begnügt euch mit dem, was vorhanden ist; denn er selbst hat gesagt: Ich will dich nicht aufgeben und dich niemals verlassen! So dürfen wir zuversichtlich sagen: Der Herr ist mein Helfer, ich werde mich nicht fürchten. Was kann ein Mensch mir antun? (Hebräer 13, 1-6)



Stichpunkte

  1. Die Beziehung zum Nächsten
  2. Die Beziehung in der Ehe
  3. Die Beziehung zum Besitz
  4. Die Beziehung zu Gott

Lieder

Lied 251, 1 & 4 & 7 (Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut)
Lied 547, 1 – 3 & 7 (Sonne der Gerechtigkeit)
Lied 440 (Herr, gib uns Mut zum Hören)
Lied 469 (Herr, du gibst uns Hoffnung)

Audio Download