Paul Koch

Die goldene Regel der Nachfolge

23.10.22 – Paul Koch

Predigttext

Alles nun, was irgend ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso! Denn dies ist das Gesetz und die Propheten. (Mt 7, 12)



Stichpunkte

  1. Die goldene Regel – ein Lebensstil
  2. Die goldene Regel – eine Erfüllung des Wortes Gottes
  3. Die goldene Regel – eine göttliche Regel

Lieder

159, 1-3 Auf dein Wort will ich trauen
446 (EG 414), 1-4 Laß mich, o Herr, in allen Dingen
427, 1-4 Jesus, dir nach, weil du rufst

Hausaufgaben

Montag: Matthäus 5, 1-20

Dienstag: Matthäus 5, 21-48

Mittwoch: Matthäus 6, 1-18

Donnerstag: Matthäus 6, 19-34

Freitag: Matthäus 7, 1-12

Samstag: Matthäus 7, 13-29

Audio Download

Die wunderbare Berührung Jesu

19.06.22 – Paul Koch

Predigttext

Und sie kommen nach Bethsaida; und sie bringen ihm einen Blinden und bitten ihn, dass er ihn anrühre. Und er fasste den Blinden bei der Hand und führte ihn aus dem Dorf hinaus; und er tat Speichel in seine Augen, legte ihm die Hände auf und fragte ihn, ob er etwas sehe. Und aufblickend sprach er: Ich erblicke die Menschen, denn ich sehe sie wie umhergehende Bäume. Dann legte er wieder die Hände auf seine Augen, und er sah deutlich, und er war wiederhergestellt und sah alles klar. Und er schickte ihn in sein Haus und sprach: Geh nicht in das Dorf. (Mk 8, 22-26)



Stichpunkte

  1. Jesus zärtliches Mitgefühl
  2. Jesus heilende Kraft
  3. Jesus souveränes Timing
  4. Jesus unbekannte Helfer

Lieder

470 (EG 625), 1-4 Herr, weil mich festhält
402 (EG 617), 1-2, 5-7 Stark ist meines Jesu Hand
414 (EG 565), 1-5 Herr, wir bitten: Komm und segne uns

Hausaufgaben

Montag: 1. Könige 17, 17-24

Dienstag: 2. Könige 4, 8-37

Mittwoch: 2. Könige 5, 1-14

Donnerstag: 2. Könige 13, 21

Freitag: 2. Könige 20, 1-11

Samstag: Jesaja 38, 1-8

Audio Download

Brennen für Jesus

15.05.22 – Paul Koch

Predigttext

Und es geschah, als er mit ihnen zu Tisch lag, dass er das Brot nahm und segnete; und als er es gebrochen hatte, reichte er es ihnen. Ihre Augen aber wurden aufgetan und sie erkannten ihn; und er wurde ihnen unsichtbar. Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er auf dem Weg zu uns redete und als er uns die Schriften öffnete? Und sie standen zu derselben Stunde auf und kehrten nach Jerusalem zurück. Und sie fanden die Elf und die, die mit ihnen waren, versammelt, welche sagten: Der Herr ist wirklich auferweckt worden und dem Simon erschienen. Und sie erzählten, was auf dem Weg geschehen war und wie er von ihnen erkannt worden war an dem Brechen des Brotes. (Lk 24, 30-35)



Stichpunkte

  1. Warum wir keine brennenden Herzen haben
  2. Wie wir brennende Herzen bekommen
  3. Wozu wir brennende Herzen brauchen

Lieder

429, 1-3 Lass mir das Ziel vor Augen bleiben
434, 1-2 Herr, halte mich nah bei dir jeden Tag
9, 1-3 Herr, das Licht deiner Liebe

Hausaufgaben

Montag: 1. Mose 6, 13-22

Dienstag: 1. Mose 12, 1-8

Mittwoch: 1. Mose 22, 1-19

Donnerstag: Josua 6, 1-21

Freitag: Josua 6, 22-27

Samstag: 1. Samuel 17, 31-47

Audio Download

Wie der Herr den Mühseligen aufrichtet

06.03.22 – Paul Koch

Predigttext

Und Ahab berichtete Isebel alles, was Elia getan hatte, und alles, wie er alle Propheten mit dem Schwert getötet hatte. Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: So sollen mir die Götter tun und so hinzufügen, wenn ich nicht morgen um diese Zeit dein Leben dem Leben eines von ihnen gleichmache! Und als er das sah, machte er sich auf und ging fort um seines Lebens willen und kam nach Beerseba, das zu Juda gehört; und er ließ seinen Diener dort zurück. Er selbst aber ging in die Wüste, eine Tagesreise weit, und kam und setzte sich unter einen Ginsterstrauch. Und er bat, dass er sterben dürfe, und sprach: Es ist genug; nimm nun, HERR, meine Seele, denn ich bin nicht besser als meine Väter. Und er legte sich nieder und schlief unter dem Ginsterstrauch ein. Und siehe da, ein Engel rührte ihn an und sprach zu ihm: Steh auf, iss! Und als er hinblickte, siehe, da lag an seinem Kopfende ein Kuchen, auf heißen Steinen gebacken, und ein Krug Wasser. Und er aß und trank und legte sich wieder hin. Und der Engel des HERRN kam zum zweiten Mal wieder und rührte ihn an und sprach: Steh auf, iss! Denn der Weg ist sonst zu weit für dich. Und er stand auf und aß und trank, und er ging in der Kraft dieser Speise vierzig Tage und vierzig Nächte bis an den Berg Gottes, den Horeb. Und er ging dort in die Höhle und übernachtete dort. Und siehe, das Wort des Herrn erging an ihn, und er sprach zu ihm: Was tust du hier, Elia? Und er sprach: Ich habe sehr geeifert für den HERRN, den Gott der Heerscharen; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen, deine Altäre niedergerissen und deine Propheten mit dem Schwert getötet; und ich allein bin übrig geblieben, und sie trachten danach, mir das Leben zu nehmen. Und er sprach: Geh hinaus und stell dich auf den Berg vor den HERRN! Und siehe, der Herr ging vorüber, und ein Wind, groß und stark, zeriss die Berge und zerschmetterte die Felsen vor dem HERRN her; der HERR war nicht in dem Wind. Und nach dem Wind ein Erdbeben; der HERR war nicht in dem Erdbeben. Und nach dem Erdbeben ein Feuer; der HERR war nicht in dem Feuer. Und nach dem Feuer der Ton eines leisen Säuselns. Und es geschah, als Elia es hörte, da verhüllte er sein Angesicht mit seinem Mantel und ging hinaus und stellte sich an den Eingang der Höhle. Und siehe, eine Stimme erging an ihn, die sprach: Was tust du hier, Elia? Und er sprach: Ich habe sehr geeifert für den HERRN, den Gott der Heerscharen; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen, deine Altäre niedergerissen und deine Propheten getötet; und ich allein bin übrig geblieben, und sie trachten danach, mir das Leben zu nehmen! Und der HERR sprach zu ihm: Geh, kehre auf deinem Weg zurück, zur Wüste von Damaskus; und wenn du angekommen bist, so salbe Hasael zum König über Syrien. Und Jehu, den Sohn Nimsis, sollst du zum König über Israel salbe; und Elisa, den Sohn Saphats, von Abel-Mehola, sollst du zum Propheten salben an deiner statt. Und es soll geschehen: Wer dem Schwert Hasaels entkommt, den wird Jehu töten; und wer dem Schwert Jehus entkommt, den wird Elisa töten. Aber ich habe 7000 in Israel übrig gelassen, alle die Knie, die sich nicht vor dem Baal gebeugt haben, und jeden Mund, der ihn nicht geküsst hat. (1. Kön 19, 1-18)



Stichpunkte

  1. Gott hilft durch seine Fürsorge
  2. Gott hilft durch seine Seelsorge
  3. Gott hilft durch seine Vorsorge

Lieder

461 (EG 362), 1-4 Ein feste Burg ist unser Gott
502 (EG 361), 1-2, 6-7 Befiehl du deine Wege
502 (EG 361), 9, 11-12 Befiehl du deine Wege

Hausaufgaben

Montag: Psalm 34, 1-23

Dienstag: Psalm 94, 1-23

Mittwoch: Psalm 118, 1-29

Donnerstag: Jesaja 51, 1-8

Freitag: Römer 15, 1-7

Samstag: Offenbarung 7, 13-17

Audio Download

Jesus gab uns Vollmacht – setzen wir sie auch ein?

09.01.22 – Paul Koch

Predigttext

Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen und sprach: Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf der Erde. Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu bewahren, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters. (Mt 28, 18-20)



Stichpunkte

  1. Einsetzen, indem wir hingehen
  2. Einsetzen, indem wir taufen
  3. Einsetzen, indem wir lehren

Lieder

559, 1-3 Wenn der Herr mich befreit
427, 1-4 Jesus, dir nach, weil du rufst
557, 1-4 Seid fröhlich in der Hoffnung

Hausaufgaben

Montag: 2. Mose 3, 11-15

Dienstag: Sacharja 12, 8-10

Mittwoch: Apostelgeschichte 1, 8-11

Donnerstag: Römer 1, 15-17

Freitag: Römer 3, 21-26

Samstag: Offenbarung 1, 5-8

Audio Download

Von der Freude über die Jungfrauengeburt

19.12.21 – Paul Koch

Predigttext

Denn siehe, als die Stimme deines Grußes in meine Ohren drang, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib. Und glückselig, die geglaubt hat, denn es wird zur Erfüllung kommen, was von dem Herrn zu ihr geredet ist! (Lukas 1, 44-45)



Stichpunkte

  1. Freude über einen Gott der rettet
  2. Freude über einen Gott der absolut verlässlich ist
  3. Freude über einen Gott der vollkommen vertrauenswürdig ist

Lieder

20 (EG 536), 1 & 3 – 4 Auf, auf, ihr Christen alle
32 (EG 1), 1 – 3 Macht hoch die Tür
26, 1 – 3 Freue dich, Welt

Hausaufgaben

Montag: Lukas 1, 1-20

Dienstag: Lukas 1, 21-38

Mittwoch: Lukas 1, 39-45

Donnerstag: Lukas 1, 46-56

Freitag: Lukas 2, 1-20

Samstag: Lukas 2, 21-35

Audio Download

Erinnerungen für den Dienst

03.10.21 – Paul Koch

Predigttext

Aus diesem Grund erinnere ich dich daran, die Gnadengabe Gottes anzufachen, die in dir ist durch das Auflegen meiner Hände. Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. So schäme dich nun nicht des Zeugnisses unseres Herrn noch meiner, seines Gefangenen, sondern leide Trübsal mit dem Evangelium, nach der Kraft Gottes.“ (2. Tim 1, 6-8)



Stichpunkte

  1. Erinnerung an deine Gabe
  2. Erinnerung an deine Grenzen
  3. Erinnerung an deinen Auftrag

Lieder

672 (EG 502), 1-5 Nun preiset alle
676 (EG 508), 1-4 Wir pflügen und wir streuen
246 (EG 321), 1-3 Nun danket alle Gott

Hausaufgaben

Montag: Matthäus 20, 20-28

Dienstag: Johannes 12, 20-28

Mittwoch: Lukas 10, 38-42

Donnerstag: Hebräer 9, 11-14

Freitag: Matthäus 6, 24-34

Samstag: Apostelgeschichte 26, 9-19

Audio Download

Vom Bleiben in der Lehre

08.08.21 – Paul Koch

Predigttext

Gedenkt eurer Lehrer, die das Wort Gottes zu euch geredet haben! Schaut den Ausgang ihres Wandelns an, und ahmt ihren Glauben nach! Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit. Lasst euch nicht fortreißen durch mancherlei und fremde Lehren; denn es ist gut, dass das Herz durch Gnade befestigt wird. (Hebräer 13, 7-9)



Stichpunkte

  1. Das Bleibende: Jesus
  2. Die Wegführung vom Bleibenden: fremde Lehren
  3. Die Festigung im Bleibenden: Gnade

Lieder

159, 1-3. 5 Auf dein Wort will ich trauen
162, 1-3 Daß dein Wort in meinem Herzen
179, 1-4 Vater, ich will dich preisen

Hausaufgaben

Montag: Psalm 119, 1-32

Dienstag: Psalm 119, 33-64

Mittwoch: Psalm 119, 65-104

Donnerstag: Psalm 119, 105-136

Freitag: Psalm 119, 137-152

Samstag: Psalm 119, 153-176

Audio Download

Jesus verändert dein Leben!

11.04.21 – Paul Koch

Predigttext

Danach offenbarte Jesus sich wieder den Jüngern am See von Tiberias. Er offenbarte sich aber so: Simon Petrus und Thomas, genannt Zwilling, und Nathanael, der von Kana in Galiläa war, und die Söhne des Zebedäus und zwei andere von seinen Jüngern waren zusammen. Simon Petrus spricht zu ihnen: Ich gehe hin fischen. Sie sprechen zu ihm: Auch wir gehen mit dir. Sie gingen hinaus und stiegen in das Schiff; und in jener Nacht fingen sie nichts. Als aber schon der frühe Morgen anbrach, stand Jesus am Ufer; doch wussten die Jünger nicht, dass es Jesus war. Jesus spricht nun zu ihnen: Kinder, habt ihr nicht etwas zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sprach zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Schiffes aus, und ihr werdet finden. Da warfen sie es aus und vermochten es vor der Menge der Fische nicht mehr zu ziehen. Da sagt jener Jünger, den Jesus liebte, zu Petrus: Es ist der Herr. Simon Petrus nun, als er hörte, dass es der Herr sei, gürtete das Oberkleid um – denn er war nicht bekleidet – und warf sich in den See. Die anderen Jünger aber kamen mit dem Boot – denn sie waren nicht weit vom Land, sondern etwa zweihundert Ellen – und zogen das Netz mit den Fischen nach. (Johannes 21, 1-8)



Stichpunkte

  1. Jesus verändert durch seine Gegenwart
  2. Jesus verändert durch kritische Fragen
  3. Jesus verändert durch eine Berufung

Lieder

117 (EG 115), 1-3 Jesus lebt, mit ihm auch ich
121, 1-3. 5 O herrlicher Tag, o fröhliche Zeit
117 (EG 115), 4-6 Jesus lebt, mit ihm auch ich

Hausaufgaben

Montag: 1. Petrus 1, 3-9

Dienstag: Psalm 116

Mittwoch: 1. Petrus 2, 1-5

Donnerstag: Römer 5, 1-5

Freitag: 1. Korinther 15, 55-58

Samstag: Hebräer 10, 19-25

Audio Download

Ein Befehl Gottes: die Freude

14.03.21 – Paul Koch

Predigttext

Freut euch in dem Herrn allezeit! Wiederum sage ich euch: Freut euch! (Philipper 4, 4)



Stichpunkte

  1. Was der Inhalt der Freude ist
  2. Warum wir die Freude brauchen
  3. Wie wir zur Freude kommen

Lieder

Lied 347 Freuet euch allezeit
Lied 368 Welch Glück ist’s erlöst zu sein
Lied 374 Wir möchten Lieder singen

Hausaufgaben

Montag: Psalm 84, 6-13

Dienstag: Johannes 12, 20-26

Mittwoch: Johannes 6, 55-65

Donnerstag: Phipper 1, 15-21

Freitag: Johannes 6, 47-51

Samstag: Jesaja 54, 7-10

Audio Download

Drei bedeutsame Worte Jesu für Dein Leben

14.02.21 – Paul Koch

Predigttext

Und als sie sich Jerusalem näherten und nach Bethphage kamen, an den Ölberg, da sandte Jesus zwei Jünger und sprach zu ihnen: Geht hin in das Dorf euch gegenüber; und sogleich werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Fohlen bei ihr; bindet sie los und führt sie zu mir. Und wenn jemand etwas zu euch sagt, so sollt ihr sprechen: Der Herr benötigt sie, und sogleich wird er sie senden. (Matthäus 21, 1-3)



Stichpunkte

  1. Das Losbinden durch den Herrn
  2. Das Hinführen zum Herrn
  3. Das Bedürfnis des Herrn

Lieder

Lied 88 (Für mich gingst du nach Golgatha)
Lied 94 (EG 86) 1, 3, 5-6, 8 (Jesu, meines Lebens Leben)
Lied 95 (EG 93) (Nun gehören unsre Herzen)

Hausaufgaben

Montag: 2. Könige 9, 1-13

Dienstag: Jesaja 62, 6-12

Mittwoch: Psalm 118, 19-29

Donnerstag: Sacharja 9, 9

Freitag: Markus 11, 1-11

Samstag: Lukas 19, 29 - 44

Audio Download

Gott gebraucht schwere Zeiten

10.01.21 – Paul Koch

Predigttext

Danach schied er von Athen und kam nach Korinth. Und als er einen gewissen Juden fand, mit Namen Aquila, aus Pontus gebürtig, der kürzlich aus Italien gekommen war, und Priszilla, seine Frau (weil Klaudius befohlen hatte, dass alle Juden sich aus Rom entfernen sollten), ging er zu ihnen, und weil er gleichen Handwerks war, blieb er bei ihnen und arbeitete; denn sie waren Zeltmacher von Beruf. Er unterredete sich aber in der Synagoge an jedem Sabbat und überzeugte Juden und Griechen. Als aber sowohl Silas als auch Timotheus aus Mazedonien herabkamen, wurde Paulus hinsichtlich des Wortes gedrängt und bezeugte den Juden, dass Jesus der Christus sei. Als sie aber widerstrebten und lästerten, schüttelte er die Kleider aus und sprach zu ihnen: Euer Blut komme auf euren Kopf! Ich bin rein; von jetzt an werde ich zu den Nationen gehen. Und er ging von dort weg und kam in das Haus eines gewissen Mannes, mit Namen Justus, der Gott anbetete, dessen Haus an der Synagoge stieß. Krispus aber, der Synagogenvorsteher, glaubte an den Herrn mit seinem ganzen Haus; und viele der Korinther, die hörten, glaubten und wurden getauft. Der Herr aber sprach durch ein Gesicht in der Nacht zu Paulus: Fürchte dich nicht, sondern rede, und schweige nicht! Denn ich bin mit dir, und niemand soll dich angreifen, um dir etwas Böses zu tun; denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt. Er hielt sich aber ein Jahr und sechs Monate dort auf und lehrte und ihnen das Wort Gottes. (Apg 18, 1-11)



Stichpunkte

  1. um die Gemeinschaft zu fördern
  2. um das Evangelium zu verbreiten
  3. um eine neue Perspektive aufzuzeigen

Lieder

Lied 1 (EG 66) (Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude) 1, 3-5, 9
Lied 159 (Auf dein Wort will ich trauen) 1-5
Lied 156 (EG 251) (Herz und Herz vereint zusammen) 1-3, 6-7

Hausaufgaben

Montag: Jakobus 5, 13-18

Dienstag: Matthäus 28, 11-20

Mittwoch: Philipper 4, 10-22

Donnerstag: 2. Timotheus 1, 6-14

Freitag: 1. Petrus 1, 13-21

Samstag: Lukas 18, 24-27

Audio Download

Vorbereitung auf die Wiederkunft Jesu

15.11.20 – Paul Koch

Predigttext

Lukas 16, 1-9

 Er aber sprach zu seinen Jüngern: Es war ein reicher Mann, der hatte einen Haushalter; der ward von ihm berüchtigt, als hätte er ihm seine Güter umgebracht. Und er forderte ihn und sprach zu ihm: Wie höre ich das von dir? Tu Rechnung von deinem Haushalten; denn du kannst hinfort nicht Haushalter sein! Der Haushalter sprach bei sich selbst: Was soll ich tun? Mein Herr nimmt das Amt von mir; graben kann ich nicht, so schäme ich mich zu betteln. Ich weiß wohl, was ich tun will, wenn ich nun von dem Amt gesetzt werde, daß sie mich in ihre Häuser nehmen. Und er rief zu sich alle Schuldner seines Herrn und sprach zu dem ersten: Wie viel bist du meinem Herrn schuldig? Er sprach: Hundert Tonnen Öl. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Brief, setze dich und schreib flugs fünfzig. Darnach sprach er zu dem andern: Du aber, wie viel bist du schuldig? Er sprach: Hundert Malter Weizen. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Brief und schreib achtzig. Und der HERR lobte den ungerechten Haushalter, daß er klüglich gehandelt hatte; denn die Kinder dieser Welt sind klüger als die Kinder des Lichtes in ihrem Geschlecht. Und ich sage euch auch: Machet euch Freunde mit dem ungerechten Mammon, auf daß, wenn ihr nun darbet, sie euch aufnehmen in die ewigen Hütten.

Stichpunkte

  1. Wissen, was zu erwarten ist
  2. Wissen, was zu tun ist
  3. Wissen, wann zu handeln ist

Lieder

Lied 706, 1-4 und 7 (Es ist gewißlich an der Zeit)
Lied 350 (Ich habe nun den Grund gefunden)
Lied 711 (Lobpreiset unsern Gott (Freuet euch, ich komm))

Hausaufgaben

Montag: Epheser 5, 1-14

Dienstag: Matthäus 6, 19-21

Mittwoch: Lukas 12, 16-21

Donnerstag: 1. Korinther 4, 1-5

Freitag: 1. Thessalonicher 5, 4-11

Samstag: 1. Timotheus 6, 10-19

Audio Download

Ein Aufruf zur Buße

09.08.20 – Paul Koch

Predigttext

Apg 2, 38

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.

Stichpunkte

  1. Buße bedeutet Nachdenken
  2. Buße bedeutet Sinnesänderung
  3. Buße bedeutet Unterordnung

Lieder

Lied 286 (Aus den Tiefen ruf ich Armer)
Lied 323 (Jesus Christus kennt dich)
Lied 326 (Kommt, atmet auf, ihr sollt leben)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 6

Dienstag: Psalm 32

Mittwoch: Psalm 38

Donnerstag: Psalm 102

Freitag: Psalm 130

Samstag: Psalm 143

Audio Download

Der Kampf mit dem Fleisch: Gott gefallen!

28.06.20 – Paul Koch

Predigttext

Römer 8,5-9

 Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich sind, die sind geistlich gesinnt. Aber fleischlich gesinnt sein ist der Tod, und geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede. Denn fleischlich gesinnt sein ist wie eine Feindschaft wider Gott, sintemal das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen. Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, so anders Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Stichpunkte

  1. Das Streben des Fleisches
  2. Der Kampf zwischen Fleisch und Geist
  3. Das Streben des Geistes

Lieder

Gemeindelied: 231,1-4 (Ich lobe meinen Gott)

Gemeindelied: 326,1-3 u. 8 (Kommt, atmet auf, ihr sollt leben)

Gemeindelied: 246,1-3 (Nun danket alle Gott)

Hausaufgaben

Montag: Ph 3,17-21

Dienstag: Eph 2,1-10

Mittwoch: Gal 5,22-23

Donnerstag: 1.Kor 6,19-20

Freitag: Eph 3,14-21

Samstag: Ph 2,1-11

Audio Download