Veränderung

Jesus verändert dein Leben!

11.04.21 – Paul Koch

Predigttext

Danach offenbarte Jesus sich wieder den Jüngern am See von Tiberias. Er offenbarte sich aber so: Simon Petrus und Thomas, genannt Zwilling, und Nathanael, der von Kana in Galiläa war, und die Söhne des Zebedäus und zwei andere von seinen Jüngern waren zusammen. Simon Petrus spricht zu ihnen: Ich gehe hin fischen. Sie sprechen zu ihm: Auch wir gehen mit dir. Sie gingen hinaus und stiegen in das Schiff; und in jener Nacht fingen sie nichts. Als aber schon der frühe Morgen anbrach, stand Jesus am Ufer; doch wussten die Jünger nicht, dass es Jesus war. Jesus spricht nun zu ihnen: Kinder, habt ihr nicht etwas zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sprach zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Schiffes aus, und ihr werdet finden. Da warfen sie es aus und vermochten es vor der Menge der Fische nicht mehr zu ziehen. Da sagt jener Jünger, den Jesus liebte, zu Petrus: Es ist der Herr. Simon Petrus nun, als er hörte, dass es der Herr sei, gürtete das Oberkleid um – denn er war nicht bekleidet – und warf sich in den See. Die anderen Jünger aber kamen mit dem Boot – denn sie waren nicht weit vom Land, sondern etwa zweihundert Ellen – und zogen das Netz mit den Fischen nach. (Johannes 21, 1-8)



Stichpunkte

  1. Jesus verändert durch seine Gegenwart
  2. Jesus verändert durch kritische Fragen
  3. Jesus verändert durch eine Berufung

Lieder

117 (EG 115), 1-3 Jesus lebt, mit ihm auch ich
121, 1-3. 5 O herrlicher Tag, o fröhliche Zeit
117 (EG 115), 4-6 Jesus lebt, mit ihm auch ich

Hausaufgaben

Montag: 1. Petrus 1, 3-9

Dienstag: Psalm 116

Mittwoch: 1. Petrus 2, 1-5

Donnerstag: Römer 5, 1-5

Freitag: 1. Korinther 15, 55-58

Samstag: Hebräer 10, 19-25

Audio Download

Ein herrlicher Heiland – eine Auftragsarbeit

13.09.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Jesus ging nach Jericho hinein und zog hindurch. Und siehe, da war ein Mann mit Namen Zachäus, der war ein Oberer der Zöllner und war reich. Und er begehrte, Jesus zu sehen, wer er wäre, und konnte es nicht wegen der Menge; denn er war klein von Gestalt. Und er lief voraus und stieg auf einen Maulbeerbaum, um ihn zu sehen; denn dort sollte er durchkommen. Und als Jesus an die Stelle kam, sah er auf und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend herunter; denn ich muss heute in deinem Haus einkehren. Und er stieg eilend herunter und nahm ihn auf mit Freuden. Als sie das sahen, murrten sie alle und sprachen: Bei einem Sünder ist er eingekehrt. Zachäus aber trat vor den Herrn und sprach: Siehe, Herr, die Hälfte von meinem Besitz gebe ich den Armen, und wenn ich jemanden betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück. Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist Abrahams Sohn. Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. (Lukas 19, 1-10)



Stichpunkte

1. Die Suche des Heilandes
2. Der Ruf des Heilandes
3. Die Annahme durch den Heiland
4. Die Veränderung durch den Heiland

Lieder

Lied 570, 1-5 (Lob Gott getrost mit Singen)
Lied 271, 1-4 (Groß ist dein Name)
Lied 240, 1-3 (Lobe den Herren)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 146, 1-10

Dienstag: Lukas 17, 11-19

Mittwoch: 1. Mose 28, 10-22

Donnerstag: Römer 8, 1-17

Freitag: Jesaja 12, 1-6

Samstag: 1. Thessalonicher 5, 14-24

Audio Download

Wir haben eine Zuflucht

31.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Herr, du bist unsre Zuflucht für und für. (Psalm 90, 1)



Stichpunkte

1. Eine Zuflucht angesichts der Veränderungen
Du lässest sie dahinfahren wie einen Strom, sie sind wie ein Schlaf, wie ein Gras, das am Morgen noch sprosst, das am Morgen blüht und sprosst und des Abends welkt und verdorrt. (Psalm 90, 5-6)

2. Eine Zuflucht angesichts der Sündhaftigkeit
Denn unsre Missetaten stellst du vor dich, unsre unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesicht. (Psalm 90, 8)

3. Eine Zuflucht angesichts des Sterbens
Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre, und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe; denn es fähret schnell dahin, als flögen wir davon. (Psalm 90, 10)

Lieder

Lied 682, 1-5 (Jesus soll die Losung sein)
Lied 522, 1-4 (Jesu geh voran)
Lied 525, 1-5 (Nun aufwärts froh den Blick)

Audio Download

An Maria den Glauben an Jesus lernen

03.03.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Lk 10, 38-42

 Es begab sich aber, da sie wandelten, ging er in einen Markt. Da war ein Weib mit Namen Martha, die nahm ihn auf in ihr Haus. Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich zu Jesu Füßen und hörte seiner Rede zu. Martha aber machte sich viel zu schaffen, ihm zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: HERR, fragst du nicht darnach, daß mich meine Schwester läßt allein dienen? Sage ihr doch, daß sie es auch angreife! Jesus aber antwortete und sprach zu ihr: Martha, Martha, du hast viel Sorge und Mühe; eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.

Stichpunkte

1. An Maria die Bedeutung der Worte Jesu erkennen
2. An Maria die Gnade Jesu verstehen
3. An Maria die von Jesus verordnete Sorglosigkeit erfassen
4. An Maria die Realität der Gemeinde Jesu erfahren
5. An Maria die Veränderung durch Jesus wahrnehmen

Lieder

Lied 502, 1-4 und 6 (Befiehl du deine Wege)
Lied 159, 1-5 (Auf dein Wort will ich trauen)
Lied 169, 1-2 (Herr dein Wort die edle Gabe)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 31, 1-25

Dienstag: Johannes 11, 1-45

Mittwoch: 2. Chronik 17, 1-19

Donnerstag: Johannes 12, 1-36

Freitag: Jesaja 43, 1-28

Samstag: Johannes 14, 1-14

Audio Download

Eine unverständliche Bitte – die Ablehnung Jesu

30.12.18 – Olaf Latzel

Predigttext

Mt 8,28-34

 Und er kam jenseit des Meeres in die Gegend der Gergesener. Da liefen ihm entgegen zwei Besessene, die kamen aus den Totengräbern und waren sehr grimmig, also daß niemand diese Straße wandeln konnte. Und siehe, sie schrieen und sprachen: Ach Jesu, du Sohn Gottes, was haben wir mit dir zu tun? Bist du hergekommen, uns zu quälen, ehe denn es Zeit ist? Es war aber ferne von ihnen ein große Herde Säue auf der Weide. Da baten ihn die Teufel und sprachen: Willst du uns austreiben, so erlaube uns, in die Herde Säue zu fahren. Und er sprach: Fahret hin! Da fuhren sie aus und in die Herde Säue. Und siehe, die ganze Herde Säue stürzte sich von dem Abhang ins Meer und ersoffen im Wasser. Und die Hirten flohen und gingen hin in die Stadt und sagten das alles und wie es mit den Besessenen ergangen war. Und siehe, da ging die ganze Stadt heraus Jesu entgegen. Und da sie ihn sahen, baten sie ihn, daß er aus ihrer Gegend weichen wollte.

Stichpunkte

  1. Die Ablehnung Jesu wegen okkulter Belastung
  2. Die Ablehnung Jesu wegen finanzieller Bindung
  3. Die Ablehnung Jesu wegen Veränderungsfurcht

Lieder

Lied: 65,1-6 (Lobt Gott ihr Christen)

Lied: 1,1-4 u.8-9 (Jesu ist kommen)

Lied: 506,1-3 (Harre meine Seele)

 

 

Hausaufgaben

Montag: 3.Mose 20, 1-27

Dienstag: Matthäus 4, 1-11

Mittwoch: 1.Samuel 28, 3-25

Donnerstag: Apostelgeschichte 16, 16-40

Freitag: Jesaja 28, 7-29

Samstag: Epheser 6, 1-20

Audio Download