Olaf Latzel

Das Zeugnis über Jesus

12.01.20 – Olaf Latzel

Predigttext

Joh 1,29-37

 Des andern Tages sieht Johannes Jesum zu ihm kommen und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt! Dieser ist's, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, welcher vor mir gewesen ist; denn er war eher denn ich. Und ich kannte ihn nicht; sondern auf daß er offenbar würde in Israel, darum bin ich gekommen, zu taufen mit Wasser. Und Johannes zeugte und sprach: Ich sah, daß der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht; aber der mich sandte, zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf welchen du sehen wirst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist's, der mit dem heiligen Geist tauft. Und ich sah es und zeugte, daß dieser ist Gottes Sohn. Des andern Tages stand abermals Johannes und zwei seiner Jünger. Und als er Jesum sah wandeln, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm! Und die zwei Jünger hörten ihn reden und folgten Jesu nach.

Stichpunkte

  1. Jesus ist Gottes Sohn
  2. Jesus ist von Gottes Geist durchdrungen
  3. Jesus ist das Lamm Gottes

Lieder

Lied 5, 1-4 (Du bist der Weg und die Wahrheit)
Lied 1, 1-2 und 6-8 (Jesus ist kommen)
Lied 12, 1-3 und 10-11 (Jesus Christus herrscht als König)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 19, 1-15

Dienstag: Johannes 5, 31-47

Mittwoch: Sprüche 19, 1-29

Donnerstag: 1. Johannes 5, 4-12

Freitag: Jesaja 43, 1-13

Samstag: Offenbarung 1, 1-20

Audio Download

Wir haben eine Zuflucht

31.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Herr, du bist unsre Zuflucht für und für. (Psalm 90, 1)



Stichpunkte

1. Eine Zuflucht angesichts der Veränderungen
Du lässest sie dahinfahren wie einen Strom, sie sind wie ein Schlaf, wie ein Gras, das am Morgen noch sprosst, das am Morgen blüht und sprosst und des Abends welkt und verdorrt. (Psalm 90, 5-6)

2. Eine Zuflucht angesichts der Sündhaftigkeit
Denn unsre Missetaten stellst du vor dich, unsre unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesicht. (Psalm 90, 8)

3. Eine Zuflucht angesichts des Sterbens
Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre, und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe; denn es fähret schnell dahin, als flögen wir davon. (Psalm 90, 10)

Lieder

Lied 682, 1-5 (Jesus soll die Losung sein)
Lied 522, 1-4 (Jesu geh voran)
Lied 525, 1-5 (Nun aufwärts froh den Blick)

Audio Download

Was haben die Hirten denn gesehen und gehört?

24.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Lukas 2, 20

Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott um alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Stichpunkte

  1. Die Rettung Gottes!
  2. Die Freude Gottes!
  3. Die Furchtlosigkeit Gottes!
  4. Die Herrlichkeit Gottes!
  5. Die Liebe Gottes!

Lieder

Lied 65, 1-6 (Lobt Gott ihr Christen)
Lied 77, 1-8 (Vom Himmel hoch)
Lied 75, 1-3 (Stille Nacht)
Lied 68, 1-3 (Oh du fröhliche)

Audio Download

Was haben die Hirten denn gesehen und gehört?

24.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Lukas 2, 20

Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott um alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Stichpunkte

  1. Die Rettung Gottes!
  2. Die Freude Gottes!
  3. Die Furchtlosigkeit Gottes!

Lieder

Lied 65, 1-6 (Lobt Gott ihr Christen)
Lied 77, 1-8 (Vom Himmel hoch)
Lied 75, 1-3 (Stille Nacht)
Lied 68, 1-3 (Oh du fröhliche)

Audio Download

Wie man im Glauben falsch abbiegt

22.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Joh 4, 46-53

 Und Jesus kam abermals gen Kana in Galiläa, da er das Wasser hatte zu Wein gemacht. Und es war ein Königischer, des Sohn lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, daß Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging hin zu ihm und bat ihn, daß er hinabkäme und hülfe seinem Sohn; denn er war todkrank. Und Jesus sprach zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubet ihr nicht. Der Königische sprach zu ihm: HERR, komm hinab, ehe denn mein Kind stirbt! Jesus spricht zu ihm: Gehe hin, dein Sohn lebt! der Mensch glaubte dem Wort, das Jesus zu ihm sagte, und ging hin. Und indem er hinabging, begegneten ihm seine Knechte, verkündigten ihm und sprachen: Dein Kind lebt. Da forschte er von ihnen die Stunde, in welcher es besser mit ihm geworden war. Und sie sprachen zu ihm: Gestern um die siebente Stunde verließ ihn das Fieber. Da merkte der Vater, daß es um die Stunde wäre, in welcher Jesus zu ihm gesagt hatte: Dein Sohn lebt. Und er glaubte mit seinem ganzen Hause.

Stichpunkte

  1. Nichts von Jesus hören
  2. Nicht zu Jesus kommen
  3. Nicht um das Herabkommen Jesu bitten
  4. Nichts von Jesus erwarten
  5. Nicht an Jesus glauben
  6. Nicht die Wunder Jesu persönlich bedenken

Lieder

Lied 23, 1-5  (Die Nacht ist vorgedrungen)
Lied 324, 1-5  (Jesus nimmt die Sünder an)
Lied 367, 1-3  (Stern auf den ich schaue)

 

Hausaufgaben

Montag: Psalm 143, 1-12

Dienstag: Lukas 15, 11-24

Mittwoch: 2. Samuel 12, 1-25

Donnerstag: Epheser 5, 1-20

Freitag: Haggai 1, 1-15

Samstag: Hebräer 11, 1-30

Audio Download

Die drei Ebenen des Kommens Jesu

08.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Kol 1, 25-29

 deren Diener ich geworden bin nach dem göttlichen Predigtamt, das mir gegeben ist unter euch, daß ich das Wort Gottes reichlich predigen soll, nämlich das Geheimnis, das verborgen gewesen ist von der Welt her und von den Zeiten her, nun aber ist es offenbart seinen Heiligen, denen Gott gewollt hat kundtun, welcher da sei der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden, welches ist Christus in euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit. Den verkündigen wir und vermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen mit aller Weisheit, auf daß wir darstellen einen jeglichen Menschen vollkommen in Christo Jesu; daran ich auch arbeite und ringe, nach der Wirkung des, der in mir kräftig wirkt.

Stichpunkte

  1. Das Kommen Jesu für uns
    Ich soll das Wort Gottes voll ausrichten, das Geheimnis, das verborgen war seit ewigen Zeiten und Geschlechtern. (Kol 1, 25-26)
  2. Das Kommen Jesu in uns
    Nun aber ist es offenbart seinen Heiligen, denen Gott kundtun wollte, was der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden ist, nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. (Kol 1, 26-27)
  3. Das Kommen Jesu durch uns
    Den verkündigen wir und ermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen in aller Weisheit, damit wir einen jeden Menschen in Christus vollkommen machen. Dafür mühe ich mich auch ab und ringe in der Kraft dessen, der in mir kräftig wirkt. (Kol 1, 28-29)

Lieder

Lied 32, 1-5 (Macht hoch die Tür)
Lied 1, 1-2 und 7-9 (Jesus ist kommen)
Lied 26, 1-3 (Freue dich Welt)

Hausaufgaben

Montag: Jesaja 11, 1-16

Dienstag: Markus 13, 14-37

Mittwoch: Hesekiel 34, 1-31

Donnerstag: 1. Thessalonicher 4, 13-18

Freitag: Sacharja 9, 9-17

Samstag: 2. Petrus 3, 1-13

Audio Download

Wie Gott an seinen Leuten handelt

01.12.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Der Herr hieß Abram hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein! Abram glaubte dem Herrn und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit. (1. Mose 15,5-6)



Stichpunkte

  1. Das Hinausführen aus der Engführung
  2. Das Aufzeigen der Allmacht Gottes
  3. Das Verheißen neuen Lebens
  4. Das Zurechnen der Gerechtigkeit

Lieder

Lied 42, 1-4 (Wie soll ich Dich empfangen)
Lied 23, 1-5 (Die Nacht ist vorgedrungen)
Lied 26, 1-3 (Freue dich Welt)

 

Hausaufgaben

Montag: Psalm 24, 1-10

Dienstag: Markus 8, 22-30

Mittwoch: Jesaja 9, 1-6

Donnerstag: Johannes 8, 12-29

Freitag: Esra 1, 1-11

Samstag: Epheser 5, 1-20

Audio Download

Mit dem Herrn fröhlich dem Tod entgegen

24.11.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Ps 16, 8-10

 Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; denn er ist mir zur Rechten, so werde ich fest bleiben. Darum freut sich mein Herz, und meine Ehre ist fröhlich; auch mein Fleisch wird sicher liegen. Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen und nicht zugeben, daß dein Heiliger verwese.

Stichpunkte

  1. Die furchtbare Realität des Todes
  2. Die wunderbare Rettung vom Tod
  3. Die fröhliche Haltung angesichts des eigenen Todes

Lieder

Lied 528, 1-3 (Weiß ich den Weg auch nicht)
Lied 482, 1-3 (So nimm denn meine Hände)
Lied 367, 1-3 (Stern auf den ich schaue)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 90, 1-12

Dienstag: Johannes 11, 17-45

Mittwoch: 2. Könige 2, 1-14

Donnerstag: Apostelgeschichte 13, 13-44

Freitag: Daniel 12, 1-13

Samstag: 1. Korinther 15, 35-47

Audio Download

Manasse – Sünder und Büßer

20.11.19 – Olaf Latzel

Predigttext

2. Chronik 33, 9-17: Manasse verführte Juda und die Einwohner von Jerusalem, dass sie es ärger trieben als die Heiden, die der Herr vor den Israeliten vertilgt hatte. Und wenn der Herr zu Manasse und seinem Volk reden ließ, merkten sie nicht darauf. Darum ließ der Herr über sie kommen die Obersten des Heeres des Königs von Assur; die nahmen Manasse gefangen mit Fesseln und legten ihn in Ketten und brachten ihn nach Babel. Und als er in Angst war, flehte er zu dem Herrn, seinem Gott, und demütigte sich vor dem Gott seiner Väter. Und als er bat, ließ sich der Herr erbitten und erhörte sein Flehen und brachte ihn wieder nach Jerusalem in sein Königreich. Da erkannte Manasse, dass der Herr Gott ist. Danach baute er die äußere Mauer an der Stadt Davids westwärts zum Gihon hin im Tal und wo man zum Fischtor hineingeht und führte sie um den Ofel und machte sie sehr hoch. Und er legte Hauptleute in alle festen Städte Judas. Er entfernte die fremden Götter und den Götzen aus dem Hause des Herrn und alle Altäre, die er gebaut hatte auf dem Berge des Hauses des Herrn und in Jerusalem, und warf sie hinaus vor die Stadt. Und er stellte den Altar des Herrn wieder her und opferte darauf Dankopfer und Lobopfer und befahl Juda, dass sie dem Herrn, dem Gott Israels, dienen sollten. Aber das Volk opferte noch auf den Höhen, jedoch dem Herrn, ihrem Gott.



Stichpunkte

  1. Die Verfehlung Manasses
  2. Die Strafe Manasses
  3. Die Erkenntnis Manasses
  4. Die Buße Manasses
  5. Der Schaden Manasses

Lieder

Lied 324, 1-4 (Jesus nimmt die Sünder an)
Lied 214, 1-3 (Liebster Jesu, wir sind hier)
Lied 246, 1-3 (Nun danket alle Gott)

Audio Download

Ein großartiger und unbegreiflicher Gott

03.11.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Gott tut große Dinge, die wir nicht begreifen. (Hiob 37, 5)



Stichpunkte

  1. In seinen Wundern
  2. In seiner Vorherbestimmung
  3. In seinem Zulassen
  4. In seiner Liebe

Lieder

Lied 528, 1-3 (Weiß ich den Weg auch nicht)
Lied 502, 1 und 4-8 (Befiehl du deine Wege.)
Lied 522, 1-4 (Jesu, geh voran)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 139, 1-18

Dienstag: Matthäus 13, 1-23

Mittwoch: Hiob 38, 1-41

Donnerstag: Römer 9, 14-29

Freitag: Hiob 40, 6-32

Samstag: 1. Petrus 1, 1-12

Audio Download

Wodurch kann ich mich im Reich Gottes nützlich machen?

20.10.19 – Olaf Latzel

Predigttext

(2.Tim 1, 15-18) Das weißt du, dass sich von mir abgewandt haben alle, die in der Provinz Asien sind, unter ihnen Phygelus und Hermogenes. Der Herr gebe Barmherzigkeit dem Hause des Onesiphorus; denn er hat mich oft erquickt und hat sich meiner Ketten nicht geschämt, sondern als er in Rom war, suchte er mich eifrig und fand mich. Der Herr gebe ihm, dass er Barmherzigkeit finde bei dem Herrn an jenem Tage. Und welche Dienste er in Ephesus geleistet hat, weißt du am besten.



Stichpunkte

  1. Durch mein Erquicken
  2. Durch mein Suchen
  3. Durch mein nicht Schämen
  4. Durch mein Dienen

Lieder

Lied 547, 1-7 (Sonne der Gerechtigkeit)
Lied 557, 1-4 (Seid fröhlich in der Hoffnung)
Lied 452, 1-4 (Wohl denen, die da wandeln)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 4, 1-9

Dienstag: Johannes 13, 1-20

Mittwoch: 5. Mose 5, 6-21

Donnerstag: Römer 12, 7-21

Freitag: Sprüche 27, 1-27

Samstag: Kolosser 3, 1-17

Audio Download

Grundlegendes über den Dank gegenüber Gott

06.10.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Zu der Zeit ließ David zum ersten Mal dem Herrn danken durch Asaf und seine Brüder: Danket dem Herrn. (1.Chronik 16, 7-8)



Stichpunkte

  1. Die Bedeutung des Namens des Herrn

– Danket dem Herrn, ruft seinen Namen an, tut kund unter den Völkern sein Tun! (1.Chr 16,8)
– Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen! (1.Chr 16,10)
– Bringet dar dem Herrn die Ehre seines Namens, (1.Chr 16,29)
– Errette uns von den Heiden, dass wir deinen heiligen Namen preisen und dir Lob sagen! (1.Chr 16,35)

 

  1. Die Bedeutung der Wunder des Herrn

– Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern! (1.Chr 16,9)
– Gedenket seiner Wunder, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes, (1.Chr 16,12)
– Erzählet unter den Heiden seine Herrlichkeit und unter allen Völkern seine Wunder! (1.Chr 16,24)

 

  1. Die Bedeutung der Macht des Herrn

– Fraget nach dem Herrn und nach seiner Macht, suchet sein Angesicht allezeit! (1.Chr 16,11)
– Hoheit und Pracht sind vor ihm, Macht und Freude in seinem Heiligtum. (1.Chr 16,27)
– Bringet dar dem Herrn, ihr Völker, bringet dar dem Herrn Ehre und Macht! (1.Chr 16,28)

Lieder

Lied 676, 1-4 (Wir pflügen und wir streuen)
Lied 231, 1-4 (Ich lobe meinen Gott)
Lied 246, 1-3 (Nun danket alle Gott)

 

Hausaufgaben

Montag: Psalm 105, 1-45

Dienstag: Lukas 12, 13-21

Mittwoch: 3. Mose 3, 1-17

Donnerstag: Philiper 4, 1-9

Freitag: Daniel 6, 1-29

Samstag: 1. Thessalonicher 1, 1-10

Audio Download

Ein Hilfsprogramm bei Sorgen

29.09.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Josua sprach zu den Israeliten: Herzu! Hört die Worte des Herrn, eures Gottes! Daran sollt ihr merken, dass ein lebendiger Gott unter euch ist und dass er vor euch vertreiben wird die Kanaaniter, Hetiter, Hiwiter, Perisiter, Girgaschiter, Amoriter und Jebusiter: Siehe, die Lade des Bundes des Herrschers über alle Welt wird vor euch hergehen in den Jordan. So nehmt nun zwölf Männer aus den Stämmen Israels, aus jedem Stamm einen. Wenn dann die Fußsohlen der Priester, die die Lade des Herrn, des Herrschers über alle Welt, tragen, in dem Wasser des Jordans stillstehen, so wird das Wasser des Jordans, das von oben herabfließt, nicht weiterlaufen, sondern stehen bleiben wie ein einziger Wall. Als nun das Volk aus seinen Zelten auszog, um durch den Jordan zu gehen, und als die Priester die Bundeslade vor dem Volk hertrugen und an den Jordan kamen und ihre Füße vorn ins Wasser tauchten – der Jordan aber war die ganze Zeit der Ernte über alle seine Ufer getreten –, da stand das Wasser, das von oben herniederkam, aufgerichtet wie ein einziger Wall, sehr fern, bei der Stadt Adam, die zur Seite von Zaretan liegt; aber das Wasser, das zum Meer hinunterlief, zum Salzmeer, das nahm ab und floss ganz weg. So ging das Volk hindurch gegenüber von Jericho. Und die Priester, die die Lade des Bundes des Herrn trugen, standen still im Trockenen mitten im Jordan. Und ganz Israel ging auf trockenem Boden hindurch, bis das ganze Volk über den Jordan gekommen war. (Josua 3, 9-17)



Stichpunkte

  1. Das Hören auf das Wort des Herrn
  2. Das hinterher Laufen hinter dem Wort des Herrn
  3. Das Schauen auf die erlebten Wundertaten des Herrn
  4. Das Voranschreiten ohne Furcht mit dem Herrn

 

Lieder

Lied 258, 1-4 (Vergiß nicht zu danken)
Lied 220, 1-5 (Danke, mein Vater, für alles)
Lied 240, 1-3 (Lobe den Herren)

 

Hausaufgaben

Montag: Psalm 31, 1-25

Dienstag: Psalm 34, 1-23

Mittwoch: Psalm 91, 1-16

Donnerstag: Psalm 121, 1-8

Freitag: Psalm 127, 1-5

Samstag: Psalm 146, 1-10

Audio Download

Am allerwichtigsten: Habe den Herrn lieb!

22.09.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Höre, Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein. Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du zu Herzen nehmen und sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Hause sitzt oder unterwegs bist, wenn du dich niederlegst oder aufstehst. Und du sollst sie binden zum Zeichen auf deine Hand, und sie sollen dir ein Merkzeichen zwischen deinen Augen sein, und du sollst sie schreiben auf die Pfosten deines Hauses und an die Tore. (5. Mose 6, 4-9)



Stichpunkte

  1. Warum soll ich den Herrn lieben?
  2. Wie kann ich den Herrn lieben?
  3. Wann soll ich den Herrn lieben?
  4. Was passiert, wenn ich den Herrn liebe?

Lieder

Lied 214, 1-3 (Liebster Jesu, wir sind hier)
Lied 515, 1-4 (Die Gott lieben werden sein wie die Sonne)
Lied 246, 1-3 (Nun danket alle Gott)

 

Hausaufgaben

Montag: Hohelied 3, 1-11

Dienstag: Johannes 21, 15-25

Mittwoch: 5. Mose 6, 1-15

Donnerstag: 1. Korinther 13, 1-13

Freitag: Hosea 7, 1-11

Samstag: 1. Johannes 4, 7-21

Audio Download

Eine großartige Verheißung

08.09.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. (Jes 42,3)



Stichpunkte

  1. Der Bürge dieser Verheißung!
  2. Die Wahrheit dieser Verheißung!
  3. Die Kraft dieser Verheißung!
  4. Der Trost dieser Verheißung!

 

Lieder

Lied 422, 1-3 (Welch ein Freund ist unser Jesus)
Lied 5, 1-4 (Du bist der Weg)
Lied 414, 1 und 4-5 (Herr, wir bitten, komm und segne uns)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 121, 1-6

Dienstag: Johannes 15, 22-33

Mittwoch: Josua 1, 1-9

Donnerstag: Römer 8, 31-39

Freitag: Jesaja 43, 1-7

Samstag: 2. Petrus 3, 1-13

Audio Download

Ein geistlicher check-up

01.09.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Aber der Engel des Herrn redete zu Philippus und sprach: Steh auf und geh nach Süden auf die Straße, die von Jerusalem nach Gaza hinabführt und öde ist. Und er stand auf und ging hin. Und siehe, ein Mann aus Äthiopien, ein Kämmerer und Mächtiger am Hof der Kandake, der Königin von Äthiopien, welcher ihren ganzen Schatz verwaltete, der war nach Jerusalem gekommen, um anzubeten. Nun zog er wieder heim und saß auf seinem Wagen und las den Propheten Jesaja. Der Geist aber sprach zu Philippus: Geh hin und halte dich zu diesem Wagen! da lief Philippus hin und hörte, dass er den Propheten Jesaja las, und fragte: Verstehst du auch, was du liest? Er aber sprach: Wie kann ich, wenn mich nicht jemand anleitet? Und er bat Philippus, aufzusteigen und sich zu ihm zu setzen. Der Inhalt aber der Schrift, die er las, war dieser (Jes 53,7-8): »Wie ein Schaf, das zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Lamm, das vor seinem Scherer verstummt, so tut er seinen Mund nicht auf. In seiner Erniedrigung wurde sein Urteil aufgehoben. Wer kann seine Nachkommen aufzählen? Denn sein Leben wird von der Erde weggenommen.« Da antwortete der Kämmerer dem Philippus und sprach: Ich bitte dich, von wem redet der Prophet das, von sich selber oder von jemand anderem? Philippus aber tat seinen Mund auf und fing mit diesem Wort der Schrift an und predigte ihm das Evangelium von Jesus. Und als sie auf der Straße dahinfuhren, kamen sie an ein Wasser. Da sprach der Kämmerer: Siehe, da ist Wasser; was hindert's, dass ich mich taufen lasse? »Philippus aber sprach: Wenn du von ganzem Herzen glaubst, so kann es geschehen. Er aber antwortete und sprach: Ich glaube, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist.« Und er ließ den Wagen halten und beide stiegen in das Wasser hinab, Philippus und der Kämmerer, und er taufte ihn. Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus und der Kämmerer sah ihn nicht mehr; er zog aber seine Straße fröhlich. (Apg 8,26-39)



Stichpunkte

1. Sind wir auf dem Weg?
2. Lassen wir uns führen?
3. Stellen wir die Entscheidungsfrage?
4. Studieren wir in der Schrift?
5. Sind wir fröhlich?

Lieder

Lied 311, 1-3 (Noch dringt Jesu frohe Botschaft)
Lied 304, 1-4 (Heute will dich Jesus
Lied 312, 1-2 und 5 (Such, wer da will, ein ander Ziel)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 103, 1-22

Dienstag: Johannes 14, 1-14

Mittwoch: Nehemia 8, 1-12

Donnerstag: Apostelgeschichte 11, 19-26

Freitag: Jona 3, 1-10

Samstag: Epheser 5, 10-20

Audio Download

Von der Versuchung

25.08.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Mt 4,1-11

 Da ward Jesus vom Geist in die Wüste geführt, auf daß er von dem Teufel versucht würde. Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden. Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht." Da führte ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so laß dich hinab; denn es steht geschrieben: Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf daß du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen." Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest. Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen." Da verließ ihn der Teufel; und siehe, da traten die Engel zu ihm und dienten ihm.

Stichpunkte

  1. Drei Arten der Versuchung

1.Die fleischliche Versuchung  2.Die geistliche Versuchung  3.Die absolute Versuchung

 

  1. Drei Taktiken des Versuchers

1.Der Kampf gegen die Gottessohnschaft Jesu  2.Der Kampf gegen das Wort  3.Der Kampf mit dem Reichtum

 

  1. Drei Antworten des Versuchten

1.Das Wort Gottes  2.Die Demut vor Gott  3.Die Anbetung Gottes

Lieder

Lied 502, 1-5 (Befiehl du deine Wege)
Lied 570, 1-5 (Lob Gott getrost mit Singen)
Lied 376, 1-4 (Bei dir, Jesu, will ich bleiben)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 73, 1-28

Dienstag: Markus 1, 1-3

Mittwoch: 1. Mose 22,1-18

Donnerstag: Jakobus 1, 1-17

Freitag: 2. Samuel 24, 1-25

Samstag: Offenbarung 3, 1-13

Audio Download

Über die Gegenwart des Herrn – Was die Gegenstände in der Lade darüber preisgeben

18.08.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Die Bundeslade war ganz mit Gold überzogen; in ihr waren der goldene Krug mit dem Himmelsbrot und der Stab Aarons, der gegrünt hatte, und die Tafeln des Bundes. (Hes 9, 4)



Stichpunkte

  1. Der goldene Krug mit dem Himmelsbrot – Jesus
    Und das Haus Israel nannte es Manna. Und es war wie weißer Koriandersamen und hatte einen Geschmack wie Semmel mit Honig. Und Mose sprach: Das ist’s, was der Herr geboten hat: Fülle einen Krug davon, um es aufzubewahren für eure Nachkommen, auf dass man sehe das Brot, mit dem ich euch gespeist habe in der Wüste, als ich euch aus Ägyptenland führte. (2.Mo 16,31-32)
  2. Der Stab Aarons – Gehorsam
    Am nächsten Morgen, als Mose in die Hütte des Gesetzes ging, fand er den Stab Aarons vom Hause Levi grünen und die Blüte aufgegangen und Mandeln tragen. Und Mose trug die Stäbe alle heraus von dem Herrn zu allen Israeliten, dass sie es sahen, und ein jeder nahm seinen Stab. Der Herr aber sprach zu Mose: Trage den Stab Aarons wieder vor die Lade mit dem Gesetz, damit er verwahrt werde zum Zeichen für die Ungehorsamen, dass ihr Murren vor mir aufhöre und sie nicht sterben. (4.Mo 17,23-25)
  3. Die Tafeln des Bundes – Bibel
    Und du sollst den Gnadenthron oben auf die Lade tun und in die Lade das Gesetz legen, das ich dir geben werde. Dort will ich dir begegnen, und vom Gnadenthron aus, der auf der Lade mit dem Gesetz ist, zwischen den beiden Cherubim will ich mit dir alles reden, was ich dir gebieten will für die Israeliten. (2.Mo 25,21-22)

Lieder

Lied 270, 1-2 und 6-8 (Gott ist gegenwärtig)
Lied 271, 1-4 (Groß ist dein Name)
Lied 272, 1-2 und 10-11 (Großer Gott wir loben dich)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 91, 1-16

Dienstag: Matthäus 17, 1-13

Mittwoch: 2. Mose 33, 7-23

Donnerstag: Johannes 10, 1-30

Freitag: Jesaja 6, 1-13

Samstag: Epheser 1, 15-22

Audio Download

Mitarbeiterprofil im Reich Gottes

11.08.19 – Olaf Latzel

Predigttext

Grüßt die Priska und den Aquila, meine Mitarbeiter in Christus Jesus, die für mein Leben ihren Hals hingehalten haben, denen nicht allein ich danke, sondern alle Gemeinden unter den Heiden. Grüßt auch die Gemeinde in ihrem Hause. (Röm 16, 3-5)



Stichpunkte

  1. Das zur Verfügung stellen des Hauses
    Grüßt auch die Gemeinde in ihrem Hause. (Röm 16,5)
  2. Das Riskieren des Hauses
    Die für mein Leben ihren Hals hingehalten haben. (Röm 16,4)
  3. Das Loslassen des Hauses
    Denen nicht allein ich danke, sondern alle Gemeinden unter den Heiden. (Röm 16,4)
  4. Das Bleibende des Hauses
    Grüßt die Priska und den Aquila. (Röm 16,3)

Lieder

Lied 622, 1-4 (All Morgen ist ganz frisch und neu)
Lied 452, 1-4 (Wohl denen, die da wandeln)
Lied 525, 1-5 (Nun aufwärts froh den Blick)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 1, 1-6

Dienstag: Lukas 19, 11-27

Mittwoch: Jesaja 7, 1-19

Donnerstag: Epheser 5, 1-16

Freitag: Haggai 1, 1-15

Samstag: Hebräer 13, 1-19

Audio Download

Worauf es ankommt: Die Treue zum Herrn

14.07.19 – Olaf Latzel

Predigttext

4.Mo 32, 10-12

 Und des HERRN Zorn ergrimmte zur selben Zeit, und er schwur und sprach: Diese Leute, die aus Ägypten gezogen sind, von zwanzig Jahren und darüber sollen wahrlich das Land nicht sehen, das ich Abraham, Isaak und Jakob geschworen habe, darum daß sie mir nicht treulich nachgefolgt sind; ausgenommen Kaleb, den Sohn Jephunnes, des Kenisiters, und Josua, den Sohn Nuns; denn sie sind dem HERRN treulich nachgefolgt.

Stichpunkte

  1. Treu in der Gegenwart
  2. Treu im Vertrauen
  3. Treu im Gehorsam
  4. Treu bis in den Tod

Lieder

Lied 376, 1-4 (Bei dir, Jesu, will ich bleiben)
Lied 452, 1-4 (Wohl denen, die da wandeln)
Lied 733, 1-4 (Komm, Herr, segne uns)

Hausaufgaben

Montag: Psalm 85, 1-14

Dienstag: Lukas 16, 1-18

Mittwoch: Jeremia 3, 6-20

Donnerstag: Hebräer 3, 1-19

Freitag: Daniel 6, 1-24

Samstag: Offenbarung 2, 1-11

Audio Download